Viveka Chudamani – Vers 249

Deutsche Übersetzung:

249. Der Weise sollte sich widersprechende Grundbegriffe auf beiden Seiten aufgeben und die wahre Identität Gottes und des individuellen Selbst erkennen, dabei sorgfältig vermerken, dass die Essenz von beiden unbegrenztes, reines Bewusstsein ist. Daher beschreiben Hunderte von großartigen vedischen Aussagen (mahavakya-shata) die Einheit von Brahman und Atman (brahmatman).

Sanskrit Text:

saṃlakṣya cin-mātratayā sad-ātmanor
akhaṇḍa-bhāvaḥ paricīyate budhaiḥ |
evaṃ mahā-vākya-śatena kathyate
brahmātmanor aikyam akhaṇḍa-bhāvaḥ || 249 ||

संलक्ष्य चिन्मात्रतया सदात्मनो-
रखण्डभावः परिचीयते बुधैः |
एवं महावाक्यशतेन कथ्यते
ब्रह्मात्मनोरैक्यमखण्डभावः || २४९ ||

samlakshya chin-matrataya sad-atmanor
akhanda-bhavah parichiyate budhaih |
evam maha-vakya-shatena kathyate
brahmatmanor aikyam akhanda-bhavah || 249 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • saṃlakṣya : indem sie (diese) erfahren („erfahren habend“, sam + lakṣ)
  • cin-mātratayā : als reines („bloßes“, Matra) Bewusstsein (Chit)
  • sad-ātmanoḥ : dieser beiden wirklichen (Erscheinungsweisen, Sat) des Selbst (Atman)
  • akhaṇḍa-bhāvaḥ : die Einheit, Identität (Akhandabhava)
  • paricīyate : wird erkannt („gewonnen“, pari + ci)
  • budhaiḥ : von den Weisen (Budha)
  • evam : in diesem Sinne („so“, Evam)
  • mahā-vākya-śatena : in hunderten (Shata) von großartigen Aussagen (Mahavakya)
  • kathyate : wird ausgedrückt (kath)
  • brahmātmanoḥ : des Selbst (Atman) und des Absoluten (Brahman)
  • aikyam : die Einheit, Identität (Aikya)
  • akhaṇḍa-bhāvaḥ : (und) das unteilbare Wesen (Akhandabhava)     || 249 ||

Kommentar

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.