Viveka Chudamani – Vers 239

Deutsche Übersetzung:

239. Die Weisen haben Einsicht in die Höchste Wahrheit, wo es keine Unterscheidungen/ keinen Unterschied gibt zwischen dem Erkennenden, dem Erkannten und dem Erkennen (jnatri, jneya, jnana) / anders ausgedrückt: Erkennender, Erkanntes und Erkenntnis eins sind. Die Höchste Wahrheit ist unendlich, jenseits aller Vorstellungen, nichts als absolutes, ungeteiltes Bewusstsein.

Sanskrit Text:

jñātṛ-jñeya-jñāna-śūnyam anantaṃ nirvikalpakam |
kevalākhaṇḍa-cin-mātraṃ paraṃ tattvaṃ vidur budhāḥ || 239 ||

ज्ञातृज्ञेयज्ञानशून्यमनन्तं निर्विकल्पकम् |
केवलाखण्डचिन्मात्रं परं तत्त्वं विदुर्बुधाः || २३९ ||

jnatri-jneya-jnana-shunyam anantam nirvikalpakam |
kevalakhanda-chin-matram param tattvam vidur budhah || 239 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • jñātṛ-jñeya-jñāna-śūnyam : (als) frei (von der Unterscheidung zwischen, Shunya) dem Erkennenden (Jnatri), dem Erkannten (Jneya) und dem Erkennen (Jnana)
  • anantam : unendlich (Ananta)
  • nirvikalpakam : nicht differenziert, transzendent (Nirvikalpaka)
  • kevalākhaṇḍa-cin-mātram : nichts als (Matra) absolutes (Kevala), ungeteiltes (Akhanda) Bewusstsein (Chit)
  • param : die höchste (Para)
  • tattvam : Realität (Tattva)
  • viduḥ : erkennen (vid )
  • budhāḥ : die Weisen (Budha)     || 239 ||

Kommentar

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.