Viveka Chudamani – Vers 222

Deutsche Übersetzung:

222. Man wird frei von Kummer, reine Glückseligkeit, weise, und fürchtet sich selbst vor nichts und niemanden. Für den Sucher nach Befreiung gibt es keinen anderen Weg, sich von den Fesseln der Wiedergeburt zu lösen, als die Verwirklichung der Wahrheit des eigenen Selbst/ Selbstverwirklichung.

Sanskrit Text:

viśoka ānanda-ghano vipaścit
svayaṃ kutaścin na bibheti kaścit |
nānyo’sti panthā bhava-bandha-mukter
vinā sva-tattvāvagamaṃ mumukṣoḥ || 222 ||

विशोक आनन्दघनो विपश्चित्
स्वयं कुतश्चिन्न बिभेति कश्चित् |
नान्यो ऽस्ति पन्था भवबन्धमुक्ते-
र्विना स्वतत्त्वावगमं मुमुक्षोः || २२२ ||

vishoka ananda-ghano vipashchit
svayam kutashchin na bibheti kashchit |
nanyo’sti pantha bhava-bandha-mukter
vina sva-tattvavagamam mumukshoh || 222 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • viśokaḥ : (er wird) frei von Sorgen (Vishoka)
  • ānanda-ghanaḥ : reine („ganz“, Ghana) Glückseligkeit (Ananda)
  • vipaścit : weise (Vipashchit)
  • svayam : er selbst (Svayam)
  • kutaś-cit : vor irgend etwas (KutasChid)
  • na : nicht (Na)
  • bibheti : er fürchtet sich (bhī )
  • kaś-cit : irgend ein (KaChid)
  • na : nicht
  • anyaḥ : anderer (Anya)
  • asti : existiert (Asti)
  • panthā : Weg (Patha)
  • bhava-bandha-mukteḥ : für die Befreiung (Mukti) aus der Gefangenschaft (Bandha) in der (materiellen) Existenz (Bhava)
  • vinā : außer (Vina)
  • sva-tattvāvagamam : der Erkenntnis (Avagama) der Wahrheit (Tattva) des Selbst (Sva)
  • mumukṣoḥ : für einen, der Erlösung erheischt (Mumukshu)*     || 222 ||

*Anmerkung: Dieser Vers schließt inhaltlich und syntaktisch die beiden vorangehenden Verse (220 und 221) ab.

Kommentar

Man könnte ja fragen, warum man die Gottverwirklichung erreichen sollte. Warum sollte ich mich um die Gottverwirklichung kümmern? Was habe ich davon?
In diesem Vers sagt Shankara, dass wenn man das Höchste Selbst erkennt, man frei von Kummer wird. Das ist die einzige Weise, frei von Kummer zu werden. Alles andere ist nur vorübergehend. Denn wenn du dich mit dem Körper identifizierst, dann hört der Körper irgendwann auf. Die Identifikation mit dem Körper führt notwendigerweise zum Leiden und zu Kummer. Wenn du dich mit deiner Psyche identifizierst, dann führt das notwendigerweise zu Kummer. Die Psyche ist nie genügend. Daher erreiche die Freiheit von Kummer durch die Verwirklichung des Selbst. Du wirst dadurch glückselig und bekommst große Weisheit. Du brauchst vor nichts mehr Angst zu haben. Vor was solltest du dich fürchten?
Du bist nicht der Körper und ob der Körper stirbt, spielt nicht die große Rolle. Du bist auch nicht dein Haus und hängst nicht ab von Besitztümern. Du hängst nicht ab von anderen Menschen und auch ein anderer Mensch kann nicht sterben, denn was den Menschen in Wahrheit ausmacht, ist ein Höchstes Selbst und das ist unsterblich. Du brauchst dich vor nichts zu fürchten. Du brauchst keinen Kummer zu haben. Du brauchst keine Angst vor etwas zu haben. Du kannst erkennen, dass du glückselig bist. Und bewusst oder unbewusst strebst du danach. Du willst das höchste Selbst verwirklichen. Das ist das, was deine wahre Natur ist.
Daher strebe nach der Verwirklichung. Das ist das, was es wirklich wert ist. Nur die Gottverwirklichung allein kann dir das geben, wonach du dich bewusst oder unbewusst sehnst.

Audio

Video

Ein Gedanke zu „Viveka Chudamani – Vers 222“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.