Viveka Chudamani – Vers 193

Deutsche Übersetzung:

193. “ … Da das Höchste Selbst sich als begrenzte Einzelseele erfährt, kann auch der ewige Kreislauf von Geburt und Tod nicht enden. Sag mir, oh verehrter Meister, wie ist dann eine Befreiung davon überhaupt möglich?“

Sanskrit Text:

ato’sya jīva-bhāvo’pi nityo bhavati saṃsṛtiḥ |
na nivarteta tan-mokṣaḥ kathaṃ me śrī-guro vada || 193 ||

अतो ऽस्य जीवभावो ऽपि नित्यो भवति संसृतिः |
न निवर्तेत तन्मोक्षः कथं मे श्रीगुरो वद || १९३ ||

ato’sya jiva-bhavo’pi nityo bhavati samsritih |
na nivarteta tan-mokshah katham me shri-guro vada || 193 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • ataḥ : daher, deshalb (Atas)
  • asya : dieses (höchsten Selbst, Idam)
  • jīva-bhāvaḥ : das Individualseele-Sein (JivaBhava)
  • api : auch (Api)
  • nityaḥ : ewig (Nitya)
  • bhavati : ist (bhū)
  • saṃsṛtiḥ : der Daseinswandel (Samsriti)
  • na : (auch) nicht (Na)
  • nivarteta : (folglich) dürfte aufhören (ni + vṛt)
  • tan-mokṣaḥ : die Befreiung (Moksha) davon (Tad)
  • katham : wie (ist dann möglich, Katham)
  • me : mir (Mad)
  • śrī-guruḥ : verehrter (Shri) Meister (Guru)
  • vada : sage (vad)     || 193 ||

*Anmerkung: Diese Frage des Schülers begann im vorangehenden Vers (192).

Kommentar

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.