Viveka Chudamani – Vers 182

Deutsche Übersetzung:

182. Wer seinen einzigen Gedanken auf die Befreiung richtet und das Verlangen nach Sinnesfreuden auslöscht, wer auf die Früchte aller seinen Taten verzichtet, wer an die Höchste Wahrheit glaubt (shraddha), mit Hingabe der Lehre zuhört (shravana), nachdenkt und meditiert, der befreit sich von der rastlosen Natur des Geistes.

Sanskrit Text:

mokṣaika-saktyā viṣayeṣu rāgaṃ
nirmūlya saṃnyasya ca sarva-karma |
sac-chraddhayā yaḥ śravaṇādi-niṣṭho
rajaḥ-svabhāvaṃ sa dhunoti buddheḥ || 182 ||

मोक्षैकसक्त्या विषयेषु रागं
निर्मूल्य संन्यस्य च सर्वकर्म |
सच्छ्रद्धया यः श्रवणादिनिष्ठो
रजःस्वभावं स धुनोति बुद्धेः || १८२ ||

moksaika-saktya vishayeshu ragam
nirmulya sannyasya cha sarva-karma |
sach-chhraddhaya yah shravanadi-nishtho
rajah-svabhavam sa dhunoti buddheh || 182 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • mokṣaika-saktyā : durch alleiniges (Eka) Ausrichten („Anhängen“, Sakti) auf die Befreiung (Moksha)
  • viṣayeṣu : nach den Sinnesobjekten (Vishaya)
  • rāgam : das Verlangen (Raga)
  • nirmūlya : ausgerottet hat („ausgerottet habend“, Nirmulay)
  • saṃnyasya : aufgegeben hat („aufgegeben habend“, sam + ni + as)
  • ca : und (Cha)
  • sarva-karma : alle (Sarva) Handlungen (Karman)
  • sac-chraddhayā : durch Vertrauen (Shraddha) auf das Wahre (Sat)
  • yaḥ : wer (Yad)
  • śravaṇādi-niṣṭhaḥ : an das Hören (der Lehre, Shravana) usw. (Adi) hingegeben ist (Nishtha)
  • rajaḥ-svabhāvam : das Wesen (Svabhava) der Leidenschaft (Rajas)
  • saḥ : der (Tad)
  • dhunoti : schüttelt ab (dhu)
  • buddheḥ : des Geistes, Intellekts (Buddhi)     || 182 ||

Kommentar

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.