Viveka Chudamani – Vers 146

Deutsche Übersetzung:

146. Die Bindung an den Kreislauf von Geburt und Tod wurzelt in der Unwissenheit. Ihre Ursache ist die Identifikation mit dem Nicht-Selbst. Sie ist ohne Beginn und ohne Ende. Diese Bindung stürzt die Seele in eine endlose Reihe von Leiden, wie Geburt und Tod, Krankheit und Alter.

Sanskrit Text:

ajñāna-mūlo’yam anātma-bandho
naisargiko’nādir ananta īritaḥ |
janmāpyaya-vyādhi-jarādi-duḥkha-
pravāha-pātaṃ janayaty amuṣya || 146 ||

अज्ञानमूलो ऽयमनात्मबन्धो
नैसर्गिको ऽनादिरनन्त ईरितः |
जन्माप्ययव्याधिजरादिदुःख-
प्रवाहपातं जनयत्यमुष्य || १४६ ||

ajnana-mulo’yam anatma-bandho
naisargiko’nadir ananta iritah |
janmapyaya-vyadhi-jaradi-duhkha-
pravaha-patam janayaty amushya || 146 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • ajñāna-mūlaḥ : hat ihren Ursprung („Wurzel“, Mula) in der Unwissenheit (Ajnana)
  • ayam : die (Ayam)
  • anātma-bandhaḥ : Bindung (Bandha) an das Nichtselbst (Anatman)
  • naisargikaḥ : angeboren, natürlich (Naisargika)
  • anādiḥ : anfangslos (Anadi)
  • anantaḥ : endlos (Ananta)
  • īritaḥ : sie wird beschrieben als („genannt“, Irita)
  • janmāpyaya-vyādhi-jarādi-duḥkha-pravāha-pātam : den Eintritt (Pata) einer endlosen Reihe (Pravaha) von Leiden (Duhkha) wie Geburt (Janman), Tod (Apyaya), Krankheit (Vyadhi), Alter (Jara) usw. (Adi)
  • janayati : (und) bringt hervor (jan)
  • amuṣya : der (gebundenen Einzelseele, Adas)     || 146 ||

Kommentar

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.