Viveka Chudamani – Vers 131

Deutsche Übersetzung:

131. Das ist das innerste Selbst (antaratman), das Höchste Wesen (purusha), der uranfängliche Geist (purana), der immerwährende, ungeteilte Freude genießt, das Ewige, Unveränderliche, das reine Bewusstsein, wodurch die Sinnesorgane wie Sprache und die Lebenskräfte belebt werden und tätig sind.

Sanskrit Text:

eṣo’ntar-ātmā puruṣaḥ purāṇo
nirantarākhaṇḍa-sukhānubhūtiḥ |
sadaika-rūpaḥ pratibodha-mātro
yeneṣitā vāg-asavaś caranti || 131 ||

एषो ऽन्तरात्मा पुरुषः पुराणो
निरन्तराखण्डसुखानुभूतिः |
सदैकरूपः प्रतिबोधमात्रो
येनेषिता वागसवश्चरन्ति || १३१ ||

esho’ntar-atma purushah purano
nirantarakhanda-sukhanubhutih |
sadaika-rupah pratibodha-matro
yeneshita vag-asavash charanti || 131 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • eṣaḥ : dies („dieser“, Etad)
  • antar-ātmā : (ist) das innerste Selbst (Antaratman)
  • puruṣaḥ : Geist („Mensch“, Purusha)
  • purāṇaḥ : der uranfängliche („uralte“, Purana)
  • nirantarākhaṇḍa-sukhānubhūtiḥ : (dessen Wesen) die Erfahrung (Anubhuti) immerwährender (Nirantara), ungeteilter (Akhanda) Freude (Sukha) ist
  • sadā : immer (Sada)
  • eka-rūpaḥ : der ein und derselbe („einförmig“, Ekarupa) ist
  • pratibodha-mātraḥ : reines („nur“, Matra) Bewusstsein („Erkenntnis“, Pratibodha)
  • yena : von dem („durch welchen“, Yad)
  • iṣitāḥ : erregt, belebt (Ishita)
  • vāg-asavaḥ : (die Sinnesfähigkeiten wie) Sprache (Vach) und die Lebenskräfte (Asu)
  • caranti : tätig sind (car)     || 131 ||

Kommentar

Was ist das innere Selbst. Er sagt es hier, eśha, dies ist das innere Selbst, antarātmā, dein höchstes Selbst, deine wahre Natur. Was ist das? Puruśhaḥ, der höchste Geist, der Mensch, das reine Bewusstsein an sich, purāṇa, uranfänglich. Du bist schon immer das höchste Selbst gewesen und du wirst es immer sein. Was auch immer geschieht, du bist dieses höchste Selbst. Du bist ānubhūtiḥ, als Wesen Erfahrung, was du wirklich bist ist die Erfahrung oder der Erfahrenden. Welche Erfahrung? Nirantarā, immer während, ākhaṇḍa, ungeteilt, sukhā, Freude. Sinnesfreuden kommen und gehen. Aber deine wahre Natur ist immer Freude, sada, ewig und immer. Du hast die Natur, rūpah, von aika, Einheit, pratibodha, reines Bewusstsein. Von diesem Bewusstsein, yena, wird alles belebt, eśhitā. Und zwar alles, die Sinnesfähigkeiten, die Sprache, vāg, die Lebenskräfte, asa, alles was tätig ist cara. Was auch immer da ist, es ist da wegen dem höchsten Selbst. Das höchste Selbst ist immer Glückseligkeit. Erfahre dich selbst als reine Glückseligkeit, sat chit ananda svarupo aham, meine wahre Natur, Sein, Wissen, Glückseligkeit. Auch das kannst du im Alltag umsetzten. Du kannst dir bewusst machen. Ja ich nehme gerade meinen Körper wahr und er gibt mir die und die Erfahrung. In der tiefe meines Wesens bin ich jetzt und in jedem Moment reine Freude. Meine Energien sind gerade in dem und dem Zustand. In der tiefe meines Wesens bin ich Sein, Wissen und Glückseligkeit. Ich habe gerade die und die Emotion und sie gehen hoch und runter. Egal welche Emotion ich habe, in der Tiefe meines Wesens, Sein, Wissen und Glückseligkeit. Ich habe gute Gründe mir Sorgen zu machen über das was passiert. Ich muss auch darüber nachdenken und ich habe so viele Gedanken. Und in jedem Moment bin ich Sein, Wissen und Glückseligkeit. Lerne das. Lerne dich zu erfahren als das Selbst. Löse dich von dem beschränkten, dem wahrnehmbaren.

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.