Viveka Chudamani – Vers 129

Deutsche Übersetzung:

129. Durch dessen bloße Gegenwart der physische Körper, die Sinne, das Denken (manas) und die Intuition (dhi) ihre Funktionen wie Werkzeuge durchführen.

Sanskrit Text:

yasya sannidhi-mātreṇa dehendriya-mano-dhiyaḥ |
viṣayeṣu svakīyeṣu vartante preritā iva || 129 ||

यस्य सन्निधिमात्रेण देहेन्द्रियमनोधियः |
विषयेषु स्वकीयेषु वर्तन्ते प्रेरिता इव || १२९ ||

yasya sannidhi-matrena dehendriya-mano-dhiyah |
vishayeshu svakiyeshu vartante prerita iva || 129 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • yasya : bei dessen (Yad)
  • sannidhi-mātreṇa : bloßer () Anwesenheit („Nähe“, Sannidhi)
  • dehendriya-mano-dhiyaḥ : der physische Körper (Deha), die Sinnesorgane (Indriya), das Denken (Manas) und der Intellekt (Buddhi)
  • viṣayeṣu : Funktionsbereichen (Vishaya)
  • svakīyeṣu : in ihren jeweils eigenen (Svakiya)
  • vartante : walten (vṛt)
  • preritāḥ : (von ihm) angetrieben (Prerita)
  • iva : gleichsam („wie“, Iva)     || 129 ||

Kommentar

Sannidhimātreṇa, durch bloße Anwesenheit, dehendriya, der physische Körper, die Sinnesorgane, das Denken und auch der Intellekt, buddhi und dhi, die Intuition. All das existiert in dir. Aber es funktioniert nur mit Bewusstsein. Wenn du nicht bewusst bist, dann existiert all das nicht. Angenommen dein Bewusstsein ist wo anders, du bist in Ohnmacht, dann gibt es auch keine Emotionen, kein Intellekt, nichts. Wenn du einfach dein Bewusstsein abziehst, dann verschwindet auch alles Mögliche. Je mehr Energie du zum Beispiel in einen Schmerz hineingibst, umso schmerzhafter bist du. Wenn du dein Bewusstsein davon abziehst, und dein Bewusstsein wo anderes hin bringst, dann gibt es auch keinen Schmerz. Angenommen es gibt jemanden, der dich furchtbar nervt, wenn du jetzt ständig daran denkst, dann wird dir das sehr bewusst. Wenn du dein Bewusstsein davon abziehst, dann ist das weg. Oder auch wenn du voller Emotionen bist. Wenn du zu sehr nachdenkst: Warum bin ich in der Emotion? Was ist passiert? Warum geschieht das? bist du nur noch mehr in der Emotion. Du könntest dir bewusst machen: Aha, da ist eine Emotion. Ich nehme die Emotion wahr. Die Emotion kann nur existieren wenn dort Bewusstsein ist. Wenn du dich abziehst von dieser Emotion, ist in diesem Moment die Emotion weg. Emotion gibt es nicht ohne Bewusstsein. Beobachte die Emotion. Dann wird die Emotion schwächer. Ruhe in dir selbst, die Emotion wird noch weniger. Ziehe dein Bewusstsein ganz weg von der Emotion und die Emotion ist verschwunden. Das sind also drei Möglichkeiten. Erste Möglichkeit, statt dich mit der Emotion zu identifizieren, beobachte. Durch das beobachten hat sie weniger Stärke. Zweite Möglichkeit, ruhe in dir selbst. Frage dich: Wer bin ich, wenn ich diese Emotion wahrnehme? Nächste Möglichkeit, ziehe dein Bewusstsein wo anders hin. Geh mit deinem Bewusstsein wo anders hin. Auch die Emotion verschwindet und auch der Schmerz. Natürlich saugen manche Schmerzen und Emotionen gerade zu das Bewusstsein. Aber du kannst es lernen dein Bewusstsein zu lösen. Ohne Bewusstsein, kein Schmerz. Keine Emotion, keine Sorgen. Bewusstsein an sich nimmt alles wahr. Ohne das Bewusstsein existiert nichts.

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.