Viveka Chudamani – Vers 115

Deutsche Übersetzung:

115. Fehlurteile, falsche Einschätzung, mangelndes Verständnis und Verwirrtheit verlassen diejenigen nie und nimmer, die im Bann der verhüllenden Kraft von tamas stehen, und dazu kommt noch, dass die zerstörerische Kraft der Projektion kein Ende nimmt.

Sanskrit Text:

abhāvanā vā viparīta-bhāvanā-
saṃbhāvanā vipratipattir asyāḥ |
saṃsarga-yuktaṃ na vimuñcati dhruvaṃ
vikṣepa-śaktiḥ kṣapayaty ajasram || 115 ||

अभावना वा विपरीतभावना-
संभावना विप्रतिपत्तिरस्याः |
संसर्गयुक्तं न विमुञ्चति ध्रुवं
विक्षेपशक्तिः क्षपयत्यजस्रम् || ११५ ||

abhavana va viparita-bhavana-
sambhavana vipratipattir asyah |
samsarga-yuktam na vimunchati dhruvam
vikshepa-shaktih kshapayaty ajasram || 115 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • abhāvanā : Sichnichtvorstellen (Abhavana)
  • vā : oder (Va)
  • viparīta-bhāvanā : verkehrte (Viparita) Vorstellung (Bhavana)
  • asaṃbhāvanā : Nichtfürmöglichhalten (Asambhavana)
  • vipratipattiḥ : Zweifel („Misstrauen“, Vipratipatti)
  • asyāḥ : mit dieser (verhüllenden Kraft, Idam)
  • saṃsarga-yuktam : einen, der im Kontakt (Samsarga) steht („verbunden ist“, Yukta)
  • na : nicht (Na)
  • vimuñcati : geben frei („gibt frei“, vi + muc)
  • dhruvam : gewiss, sicher (Dhruva)
  • vikṣepa-śaktiḥ : die Kraft der Projektion (Vikshepa Shakti)
  • kṣapayati : richtet (ihn) zu Grunde (kṣi)
  • ajasram : langsam aber sicher („beständig“, Ajasra)     || 115 ||

Kommentar

Durch tamas kommst du immer wieder zu Fehlurteilen. Nicht nur zum absoluten Fehlurteil, dass du denkst die Welt ist wirklich. Sondern gibt es auch relative Fehlurteile. Fehleinschätzungen deiner Selbst, Mitmenschen, alle möglichen Irrtümer. Verwirrtheit kommt da raus. Mache dir bewusst, du kannst auch immer wieder verwirrt sein. Denke nicht, dass nur andere verwirrt sind. Überlege wo du einfach aus Trägheit, Dunkelheit, an etwas glaubst, was nicht richtig ist. Überlege, wie häufig lässt du dich davon beeindrucken. Wie häufig schätzt du deinen Partner / Partnerin falsch ein? Wie häufig deine Kinder? Wie häufig deine Kollegen oder das was sie von dir wollen? Dein Chef, deine Nachbarn? Immer wieder tamas führt zu Unwissenheit, immer wieder zur Täuschung. Erkenne das wenigstens. Beziehe es ein, dass du in der Täuschung bist. Selbsterkenntnis ist der erste Weg der Besserung. Dann mit klarem Verstand, buddhi strebe nach Leichtigkeit, sattva. Dann fällt es leichter, das Höchste zu erfahren.

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.