Viveka Chudamani – Vers 112

Deutsche Übersetzung:

112. Begierde, Zorn, Gier, Heuchelei, Missgunst, Egoismus, Eifersucht und Neid sind die furchtbaren Eigenschaften von rajas. Aus diesen entstehen die menschlichen Neigungen. Deshalb ist rajas die Ursache der Anhaftung an das irdische Leben.

Sanskrit Text:

kāmaḥ krodho lobha-dambhādyasūyā-
haṅkārerṣyā-matsarādyās tu ghorāḥ |
dharmā ete rājasāḥ pum-pravṛttiḥ
yasmād eṣā tad rajo bandha-hetuḥ || 112 ||

कामः क्रोधो लोभदम्भाद्यसूया-
हङ्कारेर्ष्यामत्सराद्यास्तु घोराः |
धर्मा एते राजसाः पुम्प्रवृत्तिः
यस्मादेषा तद्रजो बन्धहेतुः || ११२ ||

kamah krodho lobha-dambhadyasuya-
hankarershya-matsaradyas tu ghorah |
dharma ete rajasah pum-pravrittih
yasmad esha tad rajo bandha-hetuh || 112 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • kāmaḥ : Begierde (Kama)
  • krodhaḥ : Zorn (Krodha)
  • lobha-dambhādyasūyāhaṅkārerṣyā-matsarādyāḥ : Gier (Lobha), Heuchelei (Dambha) usw. (Adi), Missgunst (Asuya), Egoismus (Ahankara), Eifersucht (Irshya), Neid (Matsara) usw. (Adya)
  • tu : aber (Tu)
  • ghorāḥ : (sind) die furchtbaren (Ghora)
  • dharmāḥ : Eigenschaften (Dharma)
  • ete : dies („diese“, Etad)
  • rājasāḥ : die der Leidenschaft entspringen (Rajasa)
  • pum-pravṛttiḥ : Weltzugewandtheit („Aktivität“, Pravritti) des Menschen (Pums)
  • yasmāt : von denen herrührt („wovon“, Yasmat)
  • eṣā : die (Etad)
  • tat : desalb (Tad)
  • rajaḥ : (ist die Qualität) Rajas („Leidenschaft“)
  • bandha-hetuḥ : die Ursache (Hetu) der Bindung (Bandha)     || 112 ||

Kommentar

Rajas wirkt in deinem Geist als Begierde, Zorn, Gier, Heuchelei, Missgunst, Egoismus, Eifersucht und Neid. Es kann helfen, das zu wissen. Wenn du also merkst du willst das unbedingt haben. Statt jetzt gleich zu rennen um es zu haben, halte einen Moment inne. Und sage: Aha, da ist ein rajasiger Gemütszustand. Oder wenn du dich über etwas ärgerst, anstatt gleich zu überlegen, dieser Typ ist unmöglich und was hat er dort gemacht, das geht doch überhaupt nicht. Einen Moment inne halten: Aha, Gemütszustand im rajas. Oder wenn du irgendwo einen Menschen nicht magst, Missgunst. Wenn du irgendwo in dir spürst, jetzt musst du mal ein besseres Bild von dir abgeben. Heuchelei. Wenn du denkst der andere behandelt mich nicht richtig. Warum behandelt er einen anderen besser als mich? Einen Moment inne halten. Da ist gerade Neid und Eifersucht. All das sind rajasige Eigenschaften. Aus den entstehen alle möglichen Neigungen. Das ist die Ursache der Anhaftung an das irdische Leben. Krishna hat es mal so gesagt. Arjuna hat gefragt: Warum ist der Mensch so verhaftet obgleich er eigentlich etwas anderes will? Wie kommt der Mensch ins Leid. Dann sagt Krishna: Karma kroda. Begierde und Ärger. Diese zwei sind wie die Tore zur Hölle. So ist rajas, das was uns haften lässt. Das ist das was neues Karma schafft. Das ist der Grund für die Wiedergeburt. Grund für so viel Leiden. Nimm dir vor immer wieder bewusst zu werden. Wann ist dein Geist im rajasigen Gemütszustand? Identifiziere dich nicht damit. Handle nicht darauf direkt sondern reduziere dein rajas. Statt zu sagen: Dieser Typ ist unmöglich. Sei dir bewusst: Ah, da ist rajas. Wie kann ich rajas überwinden? Nicht andere sind für deinen Gemütszustand zuständig, nicht die Situation. Du selbst bist dafür zuständig. Du kannst und sollst den Gemütszustand ändern. Probiere es.

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.