Viveka Chudamani – Vers 342

Deutsche Übersetzung:

342. Der Sannyasin, der der Anweisung des Meisters gefolgt und den Schriften zugehört hat, wird von den Schriften durch die Anleitungen zur Gedankenstille, Selbstbeherrschung in den Zustand von samadhi geführt – und erkennt im Selbst verweilend: „Alles ist … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 343

Deutsche Übersetzung:

343. Sogar die Weisen können nicht ihr Ego, wenn es einmal machtvoll geworden ist, auf Anhieb vollständig überwinden – außer diejenigen, die im Nirvikalpa samadhi, in der Nondualen Absorption, vollkommen still geworden sind. Denn Gedankenimpulse und Neigungen (vasana) … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 345

Deutsche Übersetzung:

345. Es ist sehr schwer die Kraft der Projektion zu überwinden, wenn die Kraft der Verhüllung nicht restlos überwunden wird. Wenn man klar zwischen Seher (drish) und Gesehenem (drishya) unterscheidet, so wie man Wasser von Milch unterscheidet, verschwindet … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 346

Deutsche Übersetzung:

346. Die vollkommene Unterscheidung (samyak vivekah), die aus direkter Erkenntnis hervorgeht, unterscheidet die wahre Natur des Sehers vom Gesehenen (drig drishya padartha tattva) und zerreißt die Fesseln der Täuschung, die durch Maya hervorgerufen worden. Für denjenigen, der davon … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 348

Deutsche Übersetzung:

348. Der Schleier, der die Wahrheit verdeckt, wird aufgehoben, wenn die Wirklichkeit vollständig erkannt wird (samyak padartha darshana). Bald darauf folgt die Zerstörung des illusiorischen Wissens und das Ende des Leidens, das durch falsche Projektion entstanden ist.

Sanskrit

Weiterlesen...