Viveka Chudamani – Vers 21

Deutsche Übersetzung:

21. Vairagya ist Leidenschaftslosigkeit, Wunschlosigkeit und Verhaftungslosigkeit. Es ist das Aufgeben des Verlangens gegenüber Sinnesobjekten, die durch Sehen und Hören entstanden sind. Sich von der Genusswelt(bhoga) des Unbeständigen/ Vergänglichen (anitya) zu lösen und zum Brahman zu streben.

Sanskrit

Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 22

Deutsche Übersetzung:

22. Der ruhige, friedvolle Zustand des Geistes, – nachdem er sich von den zahllosen Gegenständen der Sinneswahrnehmung losgelöst und durch einen Prozess fortlaufender Beobachtung ihre Unvollkommenheit erkannt hat und dabei seine Achtsamkeit unablässig auf das Ziel richtet – … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 23

Deutsche Übersetzung:

23. Beide Arten von Sinnesorganen (des Wissens und der Handlung) von ihren Sinnesobjekten wegzusteuern, und sie in ihrem entsprechenden Aktivitätszentrum zu platzieren, wird dama (Selbstkontrolle, Sinnesbeherrschung) genannt. Vollkommene Gemütsruhe (uparati) bedeutet, dass die Gedankenwellen (vrittis) sich zurückziehen und … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 24

Deutsche Übersetzung:

24. Titiksha / Gleichmut / Geduld/ innere Stärke ist die Fähigkeit, alle Sorgen und alles Leid zu ertragen / auszuhalten, ohne den Gedanken an Rache, ohne Angst und Kummer, ohne Klagen.

Sanskrit Text:

sahanaṃ sarva-duḥkhānām apratīkāra-pūrvakam |
cintā-vilāpa-rahitaṃ … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 25

Deutsche Übersetzung:

25. Das wodurch jemand die genaue/exakte Bedeutung/Wichtigkeit der Schriften (shastra) versteht genauso wie den bedeutungsvollen Worten/Ratschlägen des Lehrers folgt (guruvakya), wird von den Weisen shraddha genannt. Nur dadurch manifestiert sich die Realität/Wirklichkeit klar.

Sanskrit Text:

śāstrasya guru-vākyasya satya-buddhy-avadhāraṇam … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 26

Deutsche Übersetzung:

26. Meditative Versenkung (samadhanam) ist die ununterbrochene Konzentration des Geistes (buddhi) auf die ewig reine Absolute Wirklichkeit (brahman). Er wird nicht erreicht durch den freien Lauf der Gedanken.

Sanskrit Text:

sarvadā sthāpanaṃ buddheḥ śuddhe brahmaṇi sarvadā |
tat … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 28

Deutsche Übersetzung:

28. Auch wenn der Wunsch nach Befreiung nur schwach oder mäßig ist, wird er durch vairagya (Verhaftungslosigkeit), durch die 6 Tugenden (shamadi–shatka), wie Ruhe des Geistes/ Versenkung, Selbstbeherrschung und durch die Gnade des Meisters größer und stärker und … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 29

Deutsche Übersetzung:

29. Nur wenn die Verhaftungslosigkeit (vairagya) und der Wunsch nach Befreiung (mumukshutva) stark sind, können sich die 6 Tugenden entfalten und Früchte tragen.

Sanskrit Text:

vairāgyaṃ ca mumukṣutvaṃ tīvraṃ yasya tu vidyate |
tasminn evārthavantaḥ syuḥ phalavantaḥ śamādayaḥ … Weiterlesen...