Viveka Chudamani – Vers 4

Deutsche Übersetzung:

4. Derjenige, dem das schwer zu erlangende Dasein als menschliches Wesen mit menschlichem Bewusstsein und vollständigem Wissen der Schriften zuteilgeworden ist, und trotzdem nicht nach Selbstverwirklichung strebt, sondern an dem Vergänglichen / Unwirklichen festhält, handelt dumm und tötet … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 6

Deutsche Übersetzung:

6. Auch wenn die heiligen Schriften rezitiert, die Götter angerufen und durch Rituale verehrt werden, gibt es – ohne die Erfahrung der Selbstverwirklichung – keine Befreiung für das Individuum, auch nicht innerhalb von 100 Lebensaltern Brahmas*.

Sanskrit Text:

Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 7

Deutsche Übersetzung:

7. Die Schriften sagen: „Unsterblichkeit kann nicht durch Reichtum erreicht werden.“ Befreiung ist nicht das Ergebnis guter Werke.

Sanskrit Text:

amṛtatvasya nāśāsti vittenety eva hi śrutiḥ |
bravīti karmaṇo mukter ahetutvaṃ sphuṭaṃ yataḥ || 7 ||

अमृतत्वस्य नाशास्ति Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 8

Deutsche Übersetzung:

8. Deshalb strebt der Weise nach Befreiung, indem er dem Wunsch nach Vergnügen und Befriedigung der Sinnesobjekte entsagt und den Lehren der großen Vedanta Lehrer folgt.

Sanskrit Text:

ato vimuktyai prayateta vidvān
saṃnyasta-bāhyārtha-sukha-spṛhaḥ san |
santaṃ mahāntaṃ samupetya … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 9

Deutsche Übersetzung:

9. Fest gegründet im Yoga, verwurzelt in der richtigen Erkenntnis erhebt sich die im Ozean des Kreislaufes vom Tod und Geburt versunkene Seele, wenn sie nach dem wahren Selbst (atman) strebt.

Sanskrit Text:

uddhared ātmanātmānaṃ magnaṃ saṃsāra-vāridhau |… Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 10

Deutsche Übersetzung:

10. Die Weisen, die fest entschlossen und standhaft sind, geben alle Handlungen auf, um sich von den Fesseln der physischen Existenz zu befreien und streben nach Selbsterkenntnis.

Sanskrit Text:

saṃnyasya sarva-karmāṇi bhava-bandha-vimuktaye |
yatyatāṃ paṇḍitair dhīrair ātmābhyāsa upasthitaiḥ … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 11

Deutsche Übersetzung:

11. Handlungen helfen, um den Geist zu reinigen, führen aber nicht zur Erkenntnis der Wirklichkeit. Die Wahrheit erschließt sich durch die kritische Selbstbefragung (vicara) und nicht im Geringsten durch Millionen von Handlungen.

Sanskrit Text:

cittasya śuddhaye karma na … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 12

Deutsche Übersetzung:

12. Richtiges Befragen /ausgewogenes Denken, sorgfältiges Überprüfen (vicara) über ein Seil hilft die Illusion zu zerstören, es sei eine furchterregende Schlange.

Sanskrit Text:

samyag-vicārataḥ siddhā rajju-tattvāvadhāraṇā |
bhrāntodita-mahā-sarpa-bhaya-duḥkha-vināśinī || 12 ||

सम्यग्विचारतः सिद्धा रज्जुतत्त्वावधारणा |
भ्रान्तोदितमहासर्पभयदुःखविनाशिनी || १२
Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 13

Deutsche Übersetzung:

13. Weder heilige Bäder noch irgendwelche wohltätige Geschenke, noch Hunderte von Pranayama Übungen können uns Wissen über das Selbst geben. Das wahre Wissen wird durch das richtige Befragen (vicarena) erlangt.

Sanskrit Text:

arthasya niścayo dṛṣṭo vicāreṇa hitoktitaḥ |… Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 14

Deutsche Übersetzung:

14. Der Erfolg des spirituellen Suchers (adhikari) hängt von seiner Reife und nicht von Ort und Zeit ab, sie sind lediglich Hilfsmittel auf dem Weg.

Sanskrit Text:

adhikāriṇam āśāste phala-siddhir viśeṣataḥ |
upāyā deśa-kālādyāḥ santy asmin saha-kāriṇaḥ || … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 16

Deutsche Übersetzung:

16. Wer Kenntnis, Weisheit, Vernunft und Unterscheidungskraft besitzt, ist reif /geeignet/bereit, das Wissen des Selbst (Atma-vidya) zu empfangen.

Sanskrit Text:

medhāvī puruṣo vidvān ūhāpoha-vicakṣaṇaḥ |
adhikāry ātma-vidyāyām ukta-lakṣaṇa-lakṣitaḥ || 16 ||

मेधावी पुरुषो विद्वानूहापोहविचक्षणः |
अधिकार्यात्मविद्यायामुक्तलक्षणलक्षितः || १६
Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 17

Deutsche Übersetzung:

17. Nur derjenige ist geeignet für die Suche nach der höchsten Wahrheit, der zwischen den Wirklichen und Unwirklichen unterscheiden kann (vivekin), wer leidenschaftslos /anhaftungslos ist (virakta), wer die 6 Tugenden (shamadi-shatkam), wie Stille/ Ruhe des Geistes, Selbstbeherrschung etc. … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 18

Deutsche Übersetzung:

18. Die Weisen sagen: Um zur Selbstverwirklichung/ Gotteserfahrung zu erlangen, sind vier Voraussetzungen/ Anforderungen nötig –wenn sie fehlen, wird das Ziel nicht erreicht.

Sanskrit Text:

sādhanāny atra catvāri kathitāni manīṣibhiḥ |
yeṣu satsv eva san-niṣṭhā yad-abhāve na sidhyati … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 19

Deutsche Übersetzung:

19. Unter den Voraussetzungen ist die erste die Unterscheidung zwischen Vergänglichem und Unvergänglichem (viveka). Dann kommt die Gleichgültigkeit/Verhaftungslosigkeit (viraga) darüber, ob man in diesem Leben oder im Jenseits die Früchte für Mühen und getane Arbeit genießt. Dann folgen … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 20

Deutsche Übersetzung:

20. „Brahma satyam, jagan mithya“ Brahman alleine ist wirklich, die Welt, wie wir sie erfahren, ist unwirklich. – diese feste Überzeugung entsteht durch die Unterscheidung (viveka) zwischen dem Ewigen und dem Vergänglichen (nitya – anitya).

Sanskrit Text:

brahma … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 21

Deutsche Übersetzung:

21. Vairagya ist Leidenschaftslosigkeit, Wunschlosigkeit und Verhaftungslosigkeit. Es ist das Aufgeben des Verlangens gegenüber Sinnesobjekten, die durch Sehen und Hören entstanden sind. Sich von der Genusswelt(bhoga) des Unbeständigen/ Vergänglichen (anitya) zu lösen und zum Brahman zu streben.

Sanskrit

Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 22

Deutsche Übersetzung:

22. Der ruhige, friedvolle Zustand des Geistes, – nachdem er sich von den zahllosen Gegenständen der Sinneswahrnehmung losgelöst und durch einen Prozess fortlaufender Beobachtung ihre Unvollkommenheit erkannt hat und dabei seine Achtsamkeit unablässig auf das Ziel richtet – … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 23

Deutsche Übersetzung:

23. Beide Arten von Sinnesorganen (des Wissens und der Handlung) von ihren Sinnesobjekten wegzusteuern, und sie in ihrem entsprechenden Aktivitätszentrum zu platzieren, wird dama (Selbstkontrolle, Sinnesbeherrschung) genannt. Vollkommene Gemütsruhe (uparati) bedeutet, dass die Gedankenwellen (vrittis) sich zurückziehen und … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 24

Deutsche Übersetzung:

24. Titiksha / Gleichmut / Geduld/ innere Stärke ist die Fähigkeit, alle Sorgen und alles Leid zu ertragen / auszuhalten, ohne den Gedanken an Rache, ohne Angst und Kummer, ohne Klagen.

Sanskrit Text:

sahanaṃ sarva-duḥkhānām apratīkāra-pūrvakam |
cintā-vilāpa-rahitaṃ … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 25

Deutsche Übersetzung:

25. Das wodurch jemand die genaue/exakte Bedeutung/Wichtigkeit der Schriften (shastra) versteht genauso wie den bedeutungsvollen Worten/Ratschlägen des Lehrers folgt (guruvakya), wird von den Weisen shraddha genannt. Nur dadurch manifestiert sich die Realität/Wirklichkeit klar.

Sanskrit Text:

śāstrasya guru-vākyasya satya-buddhy-avadhāraṇam … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 26

Deutsche Übersetzung:

26. Meditative Versenkung (samadhanam) ist die ununterbrochene Konzentration des Geistes (buddhi) auf die ewig reine Absolute Wirklichkeit (brahman). Er wird nicht erreicht durch den freien Lauf der Gedanken.

Sanskrit Text:

sarvadā sthāpanaṃ buddheḥ śuddhe brahmaṇi sarvadā |
tat … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 28

Deutsche Übersetzung:

28. Auch wenn der Wunsch nach Befreiung nur schwach oder mäßig ist, wird er durch vairagya (Verhaftungslosigkeit), durch die 6 Tugenden (shamadi–shatka), wie Ruhe des Geistes/ Versenkung, Selbstbeherrschung und durch die Gnade des Meisters größer und stärker und … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 29

Deutsche Übersetzung:

29. Nur wenn die Verhaftungslosigkeit (vairagya) und der Wunsch nach Befreiung (mumukshutva) stark sind, können sich die 6 Tugenden entfalten und Früchte tragen.

Sanskrit Text:

vairāgyaṃ ca mumukṣutvaṃ tīvraṃ yasya tu vidyate |
tasminn evārthavantaḥ syuḥ phalavantaḥ śamādayaḥ … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 31

Deutsche Übersetzung:

31. Unter den vielen Wegen, die zur Befreiung führen, ist bhakti (Hingabe) das wichtigste. Liebevolle Hingabe an Gott (bhakti) bedeutet, unablässig über das wahre Selbst/wahre Natur (svarupa) zu meditieren.

Sanskrit Text:

mokṣa-kāraṇa-sāmagryāṃ bhaktir eva garīyasī |
sva-sva-rūpānusandhānaṃ bhaktir … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 35

Deutsche Übersetzung:

35. „Oh Meister, oh Freund aller, die sich Dir ehrerbietig/ ehrfurchtsvoll hingeben, Du Ozean der Gnade und Barmherzigkeit, errette mich, den im Ozean der weltlichen Existenz versunkenen, mit einem Blick, der den Nektar der göttlichen Barmherzigkeit versprüht.“

Sanskrit

Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 36

Deutsche Übersetzung:

36. „Beschütze mich vor dem Tod! Ich verglühe in dem unerträglichen Flammenmeer der Wiedergeburten (samsara), ich bin von den Stürmen eines unerbittlichen Schicksals hin- und hergerissen. Angsterfüllt nehme ich Zuflucht zu Dir. Ich kenne keinen anderen Schutz“.

Sanskrit

Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 44

Deutsche Übersetzung:

44. „Es gibt einen großartigen Weg, der es dir ermöglicht aus dem Kreislauf von samsara auszubrechen. Auf jenem Weg überquerst du den Ozean der Wiedergeburten und erlangst höchste Glückseligkeit.“

Sanskrit Text:

asty upāyo mahān kaś-cit saṃsāra-bhaya-nāśanaḥ |
tena … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 45

Deutsche Übersetzung:

45. „Du erlangst höchste Erkenntnis durch das intensive Nachdenken/Kontemplation über die wahre Bedeutung der Veden und Upanishaden. Durch das höchste Wissen hört das Leiden des immerwährenden Geburtenkreislaufes auf.“

Sanskrit Text:

vedāntārtha-vicāreṇa jāyate jñānam uttamam |
tenātyantika-saṃsāra-duḥkha-nāśo bhavaty anu … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 46

Deutsche Übersetzung:

46. Die Schriften sagen, Glauben/ Vertrauen (shraddha), Hingabe, Meditation und Yoga sind die Säulen, die den spirituellen Aspiranten zur Befreiung führen. Wer dies beständig verfolgt, wird von den Fesseln des Körpers befreit, die aus Unwissenheit entstanden sind.

Sanskrit

Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 51

Deutsche Übersetzung:

51. Einem Vater können seine Söhne oder andere seine Schulden bezahlen, aber nur er selbst kann sich von den Fesseln der Wiedergeburt befreien.

Sanskrit Text:

ṛṇa-mocana-kartāraḥ pituḥ santi sutādayaḥ |
bandha-mocana-kartā tu svasmād anyo na kaś-cana || 51 … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 52

Deutsche Übersetzung:

52. Wenn eine schwere Last auf dem Kopf ruht, können diese andere abnehmen, aber nur der Mensch selbst kann seinen Hunger und seine Durst stillen.

Sanskrit Text:

mastaka-nyasta-bhārāder duḥkham anyair nivāryate |
kṣudhādi-kṛta-duḥkhaṃ tu vinā svena na kena-cit … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 53

Deutsche Übersetzung:

53. Ein Kranker wird nur dann wieder gesund, wenn er die vorgeschriebene Schonkost (pathya) einhält und die Medizin einnimmt, das kann niemand stellvertretend für ihn machen.

Sanskrit Text:

pathyam auṣadha-sevā ca kriyate yena rogiṇā |
ārogya-siddhir dṛṣṭāsya nānyānuṣṭhita-karmaṇā … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 55

Deutsche Übersetzung:

55. Wer außer dem eigenen Selbst (atman) kann sich von den Fesseln der Unwissenheit, der Begierden und Taten befreien, die in Millionen von Weltenjahren (kalpa) entstanden sind?

Sanskrit Text:

avidyā-kāma-karmādi-pāśa-bandhaṃ vimocitum |
kaḥ śaknuyād vinātmānaṃ kalpa-koṭi-śatair api || … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 57

Deutsche Übersetzung:

57. Die Schönheit der Form einer Vina und die Fähigkeit des Spielens auf den Saiten dienen nur zur Freude des Publikums, reichen jedoch nicht aus, zur Königswürde (samrajya)/ zur Einheit/ Selbstverwirklichung zu führen.

Sanskrit Text:

vīṇāyā rūpa-saundaryaṃ tantrī-vādana-sauṣṭhavam … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 58

Deutsche Übersetzung:

58. Ein beredsamer Vortrag, ein Strom von Worten, die Auslegung der Schriften, große Kenntnisse der Gelehrten befriedigen /erfüllen zwar die Gelehrten, führen jedoch nicht zur Befreiung.

Sanskrit Text:

vāg-vaikharī śabda-jharī śāstra-vyākhyāna-kauśalam |
vaiduṣyaṃ viduṣāṃ tad-vad bhuktaye na tu … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 59

Deutsche Übersetzung:

59. Wenn die höchste Wirklichkeit nicht erkannt wird, ist das Studium der Schriften zwecklos/nutzlos. Wenn jedoch die höchste Wirklichkeit erkannt wird, ist das Studium der Schriften ebenso zwecklos/nutzlos (nishphala).

Sanskrit Text:

avijñāte pare tattve śāstrādhītis tu niṣphalā |… Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 61

Deutsche Übersetzung:

61. Für jemanden, der von der Schlange der Unwissenheit gebissen worden ist, ist das einzige Heilmittel die Erkenntnis der absoluten Wirklichkeit. Was nutzen die Veden und andere Schriften, Mantras und Arzneien dabei?

Sanskrit Text:

ajñāna-sarpa-daṣṭasya brahma-jñānauṣadhaṃ vinā |… Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 67

Deutsche Übersetzung:

67. Die Fragen, die du heute gestellt hast, werden von den Schriftkundigen als zentral erachtet. Sie sind ausgezeichnet, tiefgründig und treffend und sollten von allen nach Befreiung Suchenden beachtet werden.

Sanskrit Text:

yas tvayādya kṛtaḥ praśno varīyāñ chāstra-vin-mataḥ … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 69

Deutsche Übersetzung:

69. Der erste Schritt zur Befreiung ist die völlige Losgelöstheit (vairagya) gegenüber allen vergänglichen Dingen. Darauf folgen Gedankenstille (shama), Selbstbeherrschung (dama), Duldsamkeit (titiksha) und vollständiger Verzicht auf alle eigennützigen Handlungen.

Sanskrit Text:

mokṣasya hetuḥ prathamo nigadyate
vairāgyam atyantam … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 70

Deutsche Übersetzung:

70. Der nächste Schritt für den Aspiranten ist das Hören der Unterweisung, das Nachdenken darüber, verbunden mit langer, andauernder, ununterbrochener Meditation über die Wahrheit (tattva). Schließlich erreicht der Aspirant nirvikalpa samadhi noch in diesem Leben und erfährt die … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 72

Deutsche Übersetzung:

72. Der grobstoffliche Körper besteht aus sieben Substanzen (dhatu), nämlich aus Mark, Knochen, Fett, Fleisch, Blut, Unterhaut und Oberhaut. Er hat Glieder und Teile, wie Füße, Beine, Brust, Arme, Rücken und Kopf.

Sanskrit Text:

majjāsthi-medaḥ-pala-rakta-carma-
tvagāhvayair dhātubhir ebhir … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 73

Deutsche Übersetzung:

73. Dieser Körper, der „ich“ und „mein“ genannt wird, ist der Sitz der Illusion (moha) und wird von den Gelehrten als „grobstofflich“ (sthula) bezeichnet. Raum, Luft, Feuer, Wasser und Erde sind die „feinstofflichen“ Elemente (sukshma).

Sanskrit Text:

ahaṃ-mameti-prathitaṃ … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 74

Deutsche Übersetzung:

74. Nachdem sich diese feinstofflichen Elemente mit je einem Teil jedes anderen Elementes verbunden haben, werden sie grobstofflich und sind die Grundlage/Essenz (matra) des grobstofflichen Körpers. Ihre feinstofflichen Teile bilden die fünf Sinnesorgane, wie Töne, Gegenstände der Berührung, … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 78

Deutsche Übersetzung:

78. Wer sich von den schweren Fesseln der Begierde an Sinnesobjekten mühselig/unter großer Anstrengung befreit, erfüllt die Voraussetzungen zur Befreiung, kein anderer, selbst wenn er alle sechs philosophische Schulen kennt (shatshastravedin).

Sanskrit Text:

viṣayāśā-mahā-pāśād yo vimuktaḥ su-dustyajāt |… Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 80

Deutsche Übersetzung:

80. Wer die Sinnesobjekte in der Gestalt des Krokodils mit dem Schwert der wahren Verhaftungslosigkeit/ Entsagung tötet, erreicht das andere Ufer des Ozeans von samsara ohne Hindernisse.

Sanskrit Text:

viṣayākhya-graho yena su-viraktyasinā hataḥ |
sa gacchati bhavāmbhodheḥ pāraṃ … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 81

Deutsche Übersetzung:

81. Wisse, dass derjenige, der töricht auf dem Pfad der Sinnesvergnügungen umherschlendert, in jedem Moment vom Tod übermannt werden kann. Wer aber der Anleitung eines weisen Lehrers/Meisters folgt, wird durch sein eigenes Bemühen das Zeil erreichen. Erkenne dies, … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 82

Deutsche Übersetzung:

82. Wenn du tatsächlich nach Befreiung verlangst, halte dich von den Sinnesobjekten wie von Gift fern! Trinke täglich gierig den Nektar der Zufriedenheit, der Barmherzigkeit, der Vergebung, der Aufrichtigkeit, der Gelassenheit/Stille und der Selbstbeherrschung!

Sanskrit Text:

mokṣasya kāṅkṣā … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 86

Deutsche Übersetzung:

86. Besiege/überwinde den großen Tod, als Verhaftung/ Begierde an deinen Körper, an deine Frau, Kinder und Verwandte! Die Munis /großen Weisen, die diese Begierden / Anhaftungen überwunden haben, erreichten das höchste Bewusstsein Gottes.

Sanskrit Text:

mohaṃ jahi mahā-mṛtyuṃ … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 87

Deutsche Übersetzung:

87. Der grobstoffliche/physische Körper, eine Anhäufung von Haut, Fleisch, Blut, Sehnen, Fett, Mark und Knochen und ist voll von Urin und Kot, ist zu verachten (nindya).

Sanskrit Text:

tvaṅ-māṃsa-rudhira-snāyu-medo-majjāsthi-saṃkulam |
pūrṇaṃ mūtra-purīṣābhyāṃ sthūlaṃ nindyam idaṃ vapuḥ || 87 … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 88

Deutsche Übersetzung:

88. Der grobstoffliche/physische Körper, entstanden aus den fünffach zusammengesetzten fünf grobstofflichen Elementen, in Überseinstimmung mit früheren Taten (purvakarman), dient dem Selbst als Stätte der Erfahrungen. In dem Wachzustand des Bewusstseins werden die grobstofflichen Erscheinungen/Objekte wahrgenommen.

Sanskrit Text:

pañcī-kṛtebhyo … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 89

Deutsche Übersetzung:

89. Die individuelle Seele (jiva), die in ihm verkörpert ist, erfreut sich durch dessen Sinnesorgane der Vielfalt der grobstofflichen /materiellen Objekte, wie Blumenkränze, Sandelholz, Frauen. Deshalb entfaltet sich der Körper im vollsten Umfang im Wachzustand.

Sanskrit Text:

bāhyendriyaiḥ … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 90

Deutsche Übersetzung:

90. Wisse, dass dieser grobstoffliche /physische Körper, von dem abhängt, wie die Eindrücke von der Außenwelt verarbeitet werden, so wie das Haus für seinen Bewohner ist.

Sanskrit Text:

sarvo’pi bāhya-saṃsāraḥ puruṣasya yad-āśrayaḥ |
viddhi deham idaṃ sthūlaṃ gṛha-vad … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 91

Deutsche Übersetzung:

91. Der physische Körper hat die Merkmale von Geburt, Alter und Tod, durchläuft verschiedene Entwicklungsstufen wie Kindheit, Körpergröße, Gewicht. Auf den Körper, welcher Krankheiten unterworfen ist, beziehen sich unzählige Vorschriften, und es ist der Körper, dem unterschiedlich begegnet … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 92

Deutsche Übersetzung:

92. Ohren, Haut, Augen, Nase und Zunge werden Sinnesorgane/ Wahrnehmungsorgane genannt, weil sie Sinnesobjekte wahrnehmen. Mund, Hände, Füße, Geschlechts- und Ausscheidungsorgane werden Handlungsorgane genannt, weil sie für Tätigkeiten gebraucht werden.

Sanskrit Text:

buddhīndriyāṇi śravaṇaṃ tvag akṣi
ghrāṇaṃ ca … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 93

Deutsche Übersetzung:

93. Das innere Instrument (antahkarana) setzt sich zusammen aus einfachem Denkprinzip/Geist/Gemüt (manas), Intellekt (dhi, buddhi), Ego/Ichbewusstsein (ahankriti) und Unterbewusstsein/Gedächtnis (chitta). Manas heißt Denken mit Vorstellungen, Willensimpulsen und Zweifeln. Buddhi ist intuitive Erkenntnis, weil sie das Merkmal hat, die … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 95

Deutsche Übersetzung:

95. So wie Gold und Wasser verschiedene Formen annehmen können, genauso wird Prana, die ein und dieselbe Lebensenergie, je nach seiner Funktion und Modifikation zu Prana, Apana, Vyana, Udana und Samana.

Sanskrit Text:

prāṇāpāna-vyānodāna-samānā bhavaty asau prāṇaḥ |… Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 96

Deutsche Übersetzung:

96. Der feinstoffliche Körper (sukshma sharira) besteht aus 8 Teilen: 5 Handlungsorgane, wie Sprache/Sprechen, 5 Wahrnehmungsorgane, wie das Gehör/Ohren, 5 Pranas, 5 Elemente, wie Raum, die Psyche, wie Buddhi, die Unwissenheit (avidya), Wünsche/ Begierden (kama) und Taten (karman),… Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 97

Deutsche Übersetzung:

97. Höre nun gut zu! Dieser feinstoffliche Körper, der aus den Elementen vor ihrer fünffachen Teilung entstanden ist, wird Astralkörper, sukshma-sharira oder linga-sharira genannt. Er wird geprägt von Anlagen, Neigungen und früheren Eindrücken (vasana), er ist das Ergebnis … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 100

Deutsche Übersetzung:

100. So wie der Axt für den Zimmermann sein Werkzeug ist, womit er seine Arbeit durchführt, führt der Astralkörper/der feinstoffliche Körper seine Tätigkeiten als Instrument/Werkzeug von atman aus. Deshalb ist/bleibt atman völlig unberührt.

Sanskrit Text:

sarva-vyāpṛti-karaṇaṃ liṅgam idaṃ … Weiterlesen...