Kapitel 4, Vers 34

Deutsche Übersetzung:

Hören alle Anstrengung und Zielstreben auf und sind die gunas (die Eigenschaften der Natur) wieder (in ihren Ursprung) absorbiert, dann ist das kaivalya (Befreiung). Die Seele ruht in ihrer wahren Natur – reinem Bewußtsein. – Ende.

Sanskrit Text:

puruṣa-artha-śūnyānāṁ guṇānāṁ-pratiprasavaḥ kaivalyaṁ svarūpa-pratiṣṭhā vā citiśaktiriti ||34||

पुरुषार्थशून्यानां गुणानांप्रतिप्रसवः कैवल्यं स्वरूपप्रतिष्ठा वा चितिशक्तिरिति ॥३४॥

purusha artha shunyanam gunanam pratiprasavah kaivalyam svarupa pratishtha va chitishaktiriti ||34||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • puruṣārtha = wahres Selbst, Drashtu
  • artha = Sinn, Ziel
  • śūnya = Leere, Erfüllung
  • guṇa = Eigenschaft
  • prati = zurück, gegen
  • prasava = Schöpfung, Entwicklung
  • pratiprasavaḥ = wiedereintauchen
  • kaivalya = geistige Befreiung, Kaivalya, Samadhi
  • svarūpa = eigene Natur, eigenes Wesen
  • pratiṣṭḥā = hervorstehen, erscheinen
  • vā = oder
  • cit = Bewusstsein, das wahre Selbst, Drashtu
  • śakti = Kraft
  • iti = Ende

Kommentar

Dann sind wir befreit: nichts mehr zu tun, kein Leid, kein Vergnügen, kein Schmerz, keine Aufgaben, keine mantras, keine asanas, nichts. Es gibt nur noch eine Bewußtheit, sat chit ananda, reines Sein, Wissen und Glückseligkeit.

Audio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.