Kapitel 4, Vers 32

Deutsche Übersetzung:

Für solche, die das Ziel erreicht haben, hört der Vorgang des ständigen Wandels der gunas auf.

Sanskrit Text:

tataḥ kṛtārthānaṁ pariṇāma-krama-samāptir-guṇānām ||32||

ततः कृतार्थानं परिणामक्रमसमाप्तिर्गुणानाम् ॥३२॥

tatah kritarthanam parinama krama samaptir gunanam ||32||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • tataḥ = dadurch, dann
  • kṛta = erfüllt
  • arthāna = Zweck, Sinn, Ziel
  • pariṇāma = Veränderung, Wandel
  • krama = Wandlung, Abfolge, Vorgang, Folge
  • samāptiḥ = das Ende, ist beendet
  • guṇānām = der Gunas, die drei Grundeigenschaften der Materie, aller Materie

Kommentar

Haben wir die Selbstverwirklichung erreicht, dann verschwinden die drei gunas für uns. Die Verbindung von prakriti und purusha löst sich auf.

Audio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.