Kapitel 3, Vers 30

Deutsche Übersetzung:

Durch samyama auf die Kehlhöhle hören Hunger und Durst auf.

Sanskrit Text:

kanṭha-kūpe kṣutpipāsā nivṛttiḥ ||30||

कन्ठकूपे क्षुत्पिपासा निवृत्तिः ॥३०॥

kantha kupe kshutpipasa nivrittih ||30||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • kaṇtha = Kehle
  • kūpa = Höhle, Brunnen, Loch, Grube
  • kṣudh = Hunger
  • pipāsā = Durst
  • nivṛttiḥ = Aufhören

Kommentar

Sich regelmäßig auf die Höhlung unterhalb des Kehlkopfes zu konzentrieren – vielleicht auch eine Methode, eine Schlankheitskur zu begleiten!

Interessant ist: In diesem Bereich liegt ja auch die Schilddrüse. Und die Schilddrüse steuert den Metabolismus, den Stoffwechsel des Körpers, und auch den Appetit. Indem man sich darauf konzentriert, kann sich die Schilddrüsenfunktion verändern.

Patanjali geht sogar so weit zu sagen, daß Hunger- und Durstgefühl ganz schwinden können.

Audio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.