Kapitel 2, Vers 41

Deutsche Übersetzung:

Durch die Reinigung entstehen geistige Klarheit, heiteres Gemüt, Konzentrationsfähigkeit, Kontrolle der Sinne und Eignung für die Verwirklichung des Selbst.

Sanskrit Text:

sattva-śuddhiḥ saumanasya-ikāgry-endriyajaya-ātmadarśana yogyatvāni ca ||41||

सत्त्वशुद्धिः सौमनस्यैकाग्र्येन्द्रियजयात्मदर्शन योग्यत्वानि च ॥४१॥

sattva shuddhih saumanasya ikagry endriyajaya atmadarshana yogyatvani cha ||41||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • sattva = Wahrheit, Reinheit, Licht, Klarheit
  • śuddhi = Reinigung, Reinheit
  • saumanasya = heiteres Gemüt, Heiterkeit
  • ekāgrya = Konzentrationsfähigkeit, Ausrichtung, Einpünktigkeit
  • indriya = Sinne, Wahrnehmungsorgane
  • jayā = Beherrschung, Sieg über
  • ātman = das Absolute
  • darśana = Vision, Sehen
  • ātmadarśana = Selbstverwirklichung, Selbsterkenntnis
  • yogyatvāni = Eignung zu, Fähigkeit
  • ca = und, auch

Kommentar

Shaucha wird zu sattvashuddi, dem sattvigen Prinzip der Reinheit. Ein großer Teil des Yoga besteht darin, daß wir uns bemühen, sattvig zu leben, uns sattvig zu ernähren, zu kleiden, sattvige Musik zu hören, sattva zu erzeugen. Je mehr sattva, desto mehr Reinheit ist da. Und daraus entsteht auch geistige Klarheit und Heiterkeit. Du kannst auch einmal in deiner Wohnung schauen, wo ist vielleicht etwas, was nicht so sattvig ist, und wenn es ein Erbstück von der Urgroßmutter ist, ein uraltes Gemälde, auf dem eine Schlacht abgebildet ist. Natürlich mußt du dabei auch das ahimsa-Prinzip beachten – wenn etwas anderen Familienmitgliedern am Herzen liegt, dann wirft man es natürlich nicht gleich weg. Aber wenn es niemand eigentlich mag, tut man es mindestens auf den Speicher oder gibt es weiter, wenn es jemand anders haben will. So kann man in verschiedener Hinsicht schauen, die Umgebung sattvig zu machen. Das gibt Klarheit, Heiterkeit, Zielbewußtheit, Kontrolle der Sinne und macht einen geeignet für die Verwirklichung des Selbst.

Natürlich machen wir im Yoga auch noch mehr, um Reinheit zu erreichen: kriyas, asanas, pranayama, all das trägt sowohl zur Reinigung des physischen Körpers wie auch des Geistes bei.

Audio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.