Kapitel 1, Vers 49

Deutsche Übersetzung:

Wissen aus Zeugnis und Folgerung ist dem Wissen aus höheren Zuständen des Bewußtseins nicht gleich; denn es ist auf ein bestimmtes Objekt gerichtet.

Sanskrit Text:

śruta-anumāna-prajñā-abhyām-anya-viṣayā viśeṣa-arthatvāt ||49||

श्रुतानुमानप्रज्ञाभ्यामन्यविषया विशेषार्थत्वात् ॥४९॥

shruta anumana prajna abhyam anya vishaya vishesha arthatvat ||49||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • śruta = Gehörtes
  • anumāna = Folgerung
  • prajñā = wahres Wissen, direkte Erkenntnis aus höherem Bewußtsein
  • anya = anders
  • viṣayā = Objekt, Inhalt
  • viśeṣa = besonders
  • artha = Objekt, Bild, Wahrheit
  • arthatvāt = Wahrheit zum, Beziehung zum

Kommentar

Wie bereits erwähnt, gibt es drei Ursachen des Wissens, nämlich direkte Wahrnehmung, Zeugnis und logische Schlußfolgerung.

Hier sagt Patanjali, die höchste direkte Wahrnehmung geschieht in nirvichara samadhi. Wenn man nirvichara samadhi erreicht, erlangt man Wissen über alles. Das Wissen dagegen, das wir aus Schlußfolgerung und Zeugnis haben, ist nur auf ein bestimmtes Objekt gerichtet und außerdem mit Irrtum behaftet.

Audio

./.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.