Kapitel 1, Vers 42

Deutsche Übersetzung:

Die (Versenkung), in der Worte, Bedeutung, Wissen und Vorstellung miteinander vermischt sind, wird savitarka genannt.

Sanskrit Text:

tatra śabdārtha-jñāna-vikalpaiḥ saṁkīrṇā savitarkā samāpattiḥ ||42||

तत्र शब्दार्थज्ञानविकल्पैः संकीर्णा सवितर्का समापत्तिः ॥४२॥

tatra shabdartha jnana vikalpaih sankirna savitarka samapattih ||42||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • tatra = da, in ihm, diese
  • śabda = Wort
  • artha = wirkliche Bedeutung, wahres Wissen vom Objekt, Sinn, Zweck
  • jñāna = Wissen
  • vikalpa = Einbildung
  • saṁkīrṇa = verwirrt, vermischt
  • savitarka = eine der Samadhi-Formen mit Dualität (wörtlich „mit Annahme“)
  • savitarka samāpattiḥ = Eine spezifische Form von Samapatti (Samapatti. Ein Zustand der Erleuchtung)

Kommentar

Wir hatten vorher bereits von savitarka samadhi als der Wahrnehmung der physischen Welt als Ganzes gesprochen. Und diese Wahrnehmung der physischen Welt als Ganzes geschieht abwechselnd und wird ergänzt durch Wissen, das auf Worten beruht, durch Sinneswahrnehmung, durch Denken, und zwischendurch auch durch wahres, intuitives, direktes Wissen. Eigentlich ist es noch nicht samadhi, sondern nur der savitarka-Zustand, den Patanjali hier beschreibt.

Audio

./.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.