Bhakti Sutra 20

Narada Bhakti Sutra 20

Deutsche Übersetzung

So ist es, so ist es.

Sanskrit Text

  • asty evam evam ।। 20 ।।
  • अस्त्येवमेवम् ।। २० ।।
  • asty evam evam || 20 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • asti : es ist (Asti)
  • evam : so (Evam)
  • evam : so     ।। 20 ।।

Kommentar von Sukadev Bretz

Lesen

Der 20. Vers des Bhakti Sutra ist ganz einfach. Es gibt Beispiele vollkommener Liebe. Und es ist gut, dass du dir das vergegenwärtigst. Es ist nicht nur ein Gebot:  Entwickle Gottesliebe, kultiviere die Liebe Gottes, nimm die Liebe Gottes an. Es gibt solche Menschen, die Gottesliebe haben und es ist eine gute Sache, sich solcher Menschen bewusst zu werden.

Ich bin Schüler von Swami Vishnu Devananda, der Schüler von Swami Sivananda war. Ich habe Swami Vishnu Devananda immer wieder gesehen. Eines konnte ich sicher sagen: Er hat ständige Hingabe an Gott gehabt. Wenn jemand ein Mantra besonders schön gesungen hat, konnte Swami Vishnu gerührt sein. Dann konnten sogar Tränen vor Liebe kommen. Wenn er in die Natur gegangen ist, konnte er plötzlich die Schönheit Gottes so sehr sehen, dass ihm die Stimme gestockt ist. Wenn er zu uns gesprochen hat, konnte man sehen, dass er in uns nicht einfach nur einen Schüler gesehen hat, einen Schüler in Schwierigkeiten oder vielleicht auch einen unwürdigen Schüler. Soetwas hat er nicht gesehen. Er hat gesehen: Gott ist vor ihm und Gott gibt ihm eine Aufgabe in diesem Menschen der ihn etwas fragt. So war Swami Vishnu immer voller Hingabe. Es war schön mit ihm zusammen zu sein, einen solchen Menschen vollkommener Bhakti zu sehen.

Wir können über Swami Sivananda lesen. Swami Sivananda, der auch diese bedingungslose Liebe zu Gott hatte. Die auch nicht aufgehört hat, wenn es Schwierigkeiten gab. Und Swami Sivananda hatte viele Schwierigkeiten im Leben. Der Ashram stand immer wieder kurz vor der Zahlungsunfähigkeit. Und immer wieder gab es nicht genügend zu essen, weil nicht genügend Geld da war. Es gab Betrüger, die Mitarbeiter im Ashram waren. Es gab Kritik, es gab einen Mordanschlag usw. Es hat die Hingabe von Swami Sivananda nicht geändert, im Gegenteil. Seine Bhakti blieb unerschütterlich, aber weich, sie war voller Freude. Swami Sivananda hat in allem das Göttliche gesehen. Egal, welche Aufgabe kam, Swami Sivananda wusste, das ist eine Aufgabe, die mir Gott stellt. Diese Aufgabe will ich angehen. Ich wehre mich gegen keine Aufgabe. Was auch immer kommt, ich nehme es an. So hat Swami Sivanada in allem Gott gesehen.

Du kannst über Swami Sivananda lesen. Es gibt das Buch: „Sivananda – ein moderner Heiliger„, es gibt das Buch: „Sivananda Yoga“ und „Der integrale Yoga“ von Swami Venkatesananda. Alle drei im Yoga-Vidya Verlag herausgegeben. So kannst du lesen wie Swami Sivananda war. Und ich weiß, es steht nicht nur im Buch drin. Ich habe mit so vielen Schülern von Swami Sivananda sprechen können, sie haben alle gesagt: Diese bedingungslose Liebe von Swami Sivananda, Liebe zu allen Menschen, Liebe zu Gott, die hat man immer gespürt. Es gibt also solche Menschen, die vollkommene Gotteshingabe leben. Und diese Menschen sagen alle: „Nicht nur ich habe diese Hingabe an Gott, du kannst sie auch entwickeln. Ich bin nichts Außergewöhnliches.“

Sogar Jesus, Gottes Sohn hat gesagt: „Seid vollkommen, wie der Vater im Himmel vollkommen ist.“ Er hat auch gesagt: „Ist der Jünger vollkommen, wird er wie sein Meister.“ In diesem Sinne lese über große Meister und Heilige. Erfahre mehr über ihre Form von Liebe und Gottesliebe, Hingabe und Gotteserfahrung. Dann wird dein Herz auch in Liebe zu Gott brennen. Und die Liebe in deinem Herzen, die schon da ist, wird stärker entfachen, sie kann entflammen. Lass dich dann durch diese Gottesliebe zu Gott hinführen.

Anhören

Ansehen


Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz