4. Kapitel, Vers 17

Deutsche Übersetzung:

Sonne (surya) und Mond (chandramasau) sind die Ursache (dhattah) der Zeit (kala) in der Manifestation (atmakam) von Nacht (ratrim) und Tag (diva). | Der Hauptenergiekanal (sushumna) ist der Zerstörer (bhoktri) der Zeit (kalasya). Dieses (etad) enthüllt (udahritam) das Geheimnis (guhyam).

Sanskrit Text:

  • sūryā-candramasau dhattaḥ kālaṁ rātrin-divātmakam |
    bhoktrī suṣumnā kālasya guhyam etad udāhṛtam ||17||
  • सूर्यचन्द्रमसौ धत्तः कालं रात्रिन्दिवात्मकम् ।
    भोक्त्री सुषुम्ना कालस्य गुह्यम् एतद् उदाहृतम् ॥१७॥
  • surya chandramasau dhattah kalam ratrin divatmakam |
    bhoktri sushumna kalasya guhyam etad udahritam ||17||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • sūryā* : Sonne (Surya)
  • candra-masau* : (und) Mond (der „schimmernde Mond“, Chandramas)
  • dhattaḥ : erschaffen (dhā)
  • kālaṁ : (die) Zeit (Kala)
  • rātrin-diva** : Nacht (und) Tag (Ratrindiva)
  • ātmakam : in Form von („mit dem Wesen von“, Atmaka)
  • bhoktrī : (ist eine) Verzehrerin („Esserin“, Bhoktri)
  • suṣumnā : (die) Sushumna
  • kālasya : der Zeit
  • guhyam : (ein) Geheimnis (Guhya)
  • etad : das, dies (Etad)
  • udāhṛtam : wird genannt (Udahrita)        ||17||

*Anmerkung: Das lange ā in sūryā ergibt sich aus der Bildung dieses Dvandva genannten Kompositums: sūrya („Sonne“) und candramas („Mond“) ergeben sūryā-candramasau „Sonne und Mond“, Nominativ Dual.

**Anmerkung: Der Kommentator Brahmananda erklärt, dass sich „Nacht und Tag“ (Ratrin-diva) auf das abwechselnde Vorherrschen von Mond- und Sonnenkanal (Chandra und Surya bzw. Ida und Pingala) bezieht, von denen jeder jeweils eine Stunde bzw. zweieinhalb Ghatikas durchflossen wird. Diese beiden Phasen werden als „Nacht und Tag“ bezeichnet, so dass es für einen Yogi innerhalb von 24 Stunden 12 mal „Nacht und Tag“ wird.

Kommentare – Audio – Video

Brahmananda

Sonne und Mond, so sagt man, bestimmen Tag und Nacht. Die Sushumna, behauptet man, verschlucke die Zeit. Dies ist ein Geheimnis.

Das Prana fließt in der Ida (Mond) ca. 1 Stunde lang und danach in der Pingala (Sonne). 2 Stunden machen daher einen Tag und eine Nacht. Der gewöhnliche Tag besteht aus zwei solchen Zeiten. Wenn das Prana Ida und Pingala verlässt und in der Sushuman verbleibt, gibt es keine Zeit mehr. Deshalb, sagt man, würde die Sushumna Zeit schlucken. Der Yogi, der im Voraus den Zeitpunkt seines Todes kennt, bringt sein Prana zu Brahmarandhra und widersetzt sich der Zeit (Tod).

Vishnu-devananda

./.

Sukadev

17. Sonne und Mond, so sagt man, bestimmen Tag und Nacht. Die Sushumna, behauptet man, verschlucke die Zeit. Dies ist ein Geheimnis.

Audio

Video

./.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz