2. Kapitel, Vers 78

Deutsche Übersetzung:

Ein schöner Körper, Schlankheit, Ruhe im Gesicht, Manifestation des inneren Klangs und Klarheit in den Augen, | Freiheit von Krankheiten, Sieg über die Triebe (Bindu), zähmung des inneren Feuers, Reinigung der Energiekanäle (Nadi), sind die Kennzeichen vom Erfolg in Hatha-Yoga.

Sanskrit Text:

  • vapuḥ kṛśatvaṁ vadane prasannatā
    nāda-sphuṭatvaṁ nayane su-nirmale |
    arogatā bindu-jayo’gni-dīpanaṁ
    nāḍī-viśuddhir haṭha-siddhi-lakṣaṇam ||78||
  • वपुः कृशत्वं वदने प्रसन्नता
    नादस्फुटत्वं नयने सुनिर्मले ।
    अरोगता बिन्दुजयोऽग्निदीपनं
    नाडीविशुद्धिर् हठसिद्धिलक्षणम् ॥७८॥
  • vapuh krishatvam vadane prasannata
    nada sphutatvam nayane su nirmale |
    arogata bindu jayo’gni dipanam
    nadi vishuddhir hatha siddhi lakshanam ||78||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • vapus : (des) Körpers (Vapus)
  • kṛśatvaṁ : Schlankheit (Krisha)
  • vadane : (des) Gesichts (Vadana)
  • prasannatā : Klarheit, Reinheit, Heiterkeit (Prasanna)
  • nāda : (des inneren, „unangeschlagenen“) Klanges (Nada)
  • sphuṭatvaṁ : (das) Offenbarsein, (die) Vernehmbarkeit (Sphuta)
  • nayane : Augen (Nayana)
  • su-nirmale : äußerst (Su) klare, glänzende („fleckenlose“, Nirmala)
  • arogatā : Gesundheit („Nicht-Krankheit“, Arogata)
  • bindu : (über den) Samen(fluß, „Tropfen“, Bindu)
  • jayaḥ : Meisterschaft („Sieg“, Jaya)
  • agni : (des Verdauungs-)Feuers (Agni)
  • dīpanaṁ : (das) Stimulieren („Entfachen, Auflodernlassen“, Dipana)
  • nāḍī : (der feinstofflichen Energie-)Kanäle (Nadi)
  • viśuddhiḥ : (die) Reinigung, Reinheit (Vishuddhi)
  • haṭha : (im) Hatha(-Yoga)
  • siddhi : (für) Erfolg, Vervollkommnung (Siddhi)
  • lakṣaṇam : (all dies ist ein) Zeichen, Kennzeichen (Lakshana)       ||78||

Kommentare – Audio – Video

Brahmananda

./.

Vishnu-devananda

Die Zeichen der Vollendung in Hatha Yoga sind:

Jene, welche die Kontrolle eures Pranas und Geistes anzeigen: der Körper wird mager, die Sprache beredsam, auch wenn ihr vielleicht nicht grammatikalisch (korrekt) sprecht, ist eure Rede doch sehr kraftvoll.

Die inneren Klänge werden deutlich gehört oder Licht kann sehr klar kommen.

Die Augen sind klar und hell, der Körper ist von allen Beschwerden befreit, die Samenflüssigkeit ist konzentriert, das heißt, dass die Samenflüssigkeit nicht zum Geschlechtsorgan hinuntergeht. Automatisch geht sie jeden Tag zurück, es sei denn, ihr wollt sie wirklich runterbringen.

Das Verdauungsfeuer ist gesteigert. Eure Verdauung wird sehr gut und die Nadis sind gereinigt.

Sukadev

78. Die Zeichen der Vollendung in Hatha Yoga sind: Der Körper wird mager, die Sprache beredsam, die inneren Klänge werden deutlich gehört, die Augen sind klar und hell, der Körper ist von allen Beschwerden befreit, die Samenflüssigkeit ist konzentriert, das Verdauungsfeuer ist gesteigert und die Nadis sind gereinigt.

Also auf allen Ebenen will er es hier beschreiben. Der Swami Vishnu hat da jetzt noch einen Kommentar. Er interpretiert es dann so, dass man enthaltsam leben kann. Interessanterweise kann man Hatha Yoga sowohl dafür nehmen, wie auch um die sexuelle Energie zu harmonisieren. Bei der Samenflüssigkeit, das ist jetzt wiederum nicht physisch zu verstehen, sondern ist letztlich Abhana-Vayu, und Abhana-Yavu ist konzentriert, sublimiert, umgewandelt in Ojas. Und so schließt das zweite Kapitel ab.

Eines will ich noch sagen für die Übungen zuhause. Wenn man wenig Zeit hat, dann übt man drei Runden Kapalabhati, und zwanzig Minuten Wechselatmung mit Samanu-Konzentration und den Bandhas. Und wenn man dann mehr Zeit hat, kann man noch Ujjayi, Suryabedha, Bhastrika üben, wenn man Energien wecken will, und Sithali/Sitkari, wenn man die Energien wieder harmonisieren will, oder man kann auch die Mudra-Reihe im Anschluss daran üben.

Audio

Video

./.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz