Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü

Arjuna

ArjunaArjuna ist einer der Helden des Mahabharata Epos. Arjuna gilt als der ideale spirituelle Aspirant. Die Bhagavad Gita ist ein Zwiegespräch zwischen Krishna, dem Lehrer, und Arjuna, dem Schüler.

Arjuna, aus dem Sanskrit अर्जुन arjuna adj., heißt wörtlich hell, weiß, silbern, rein.

Arjuna war der dritte der fünf Pandava Brüder. Arjuna war der Sohn von Kunti und Indra, dem König der Götter. Arjuna gilt auch als Wiedergeburt des Weisen Nara, des ewigen Dieners von Vishnu.

Arjuna gilt zum Zeitpunkt der Bhagavad Gita als der ideale Aspirant für die Verkündung der Bhagavad Gita, weil er alle Eigenschaften eines Schülers hat:

  • Er hat einige Jahrzehnte spirituell gestrebt
  • Er hat in dieser Zeit regelmäßig spirituelle Praktiken geübt
  • Er hat sein ganzes Leben als Seva, als Dienst, angesehen, und sich immer bemüht, Dharma, seiner Pflicht und Verantwortung gerecht zu werden
  • Er hatte als Jugendlicher bei mehreren Gurus gelernt, insbesondere bei Drona
  • Er hatte einige Phasen intensivstem Tapas/Sadhana gehabt, in denen er Monate lang sich ganz den spirituellen Praktiken hingab
  • Er war tapfer und mutig
  • Er besaß die 4 Eigenschaften eines Schülers, Vairagya (Leidenschaftslosigkeit), Viveka (Unterscheidungskraft), Shatsampat (die edlen Tugenden der Gleichmut), Mumukshutwa (Sehnsucht nach Befreiung)

Arjuna wollte nichts für sich – ihm ging es allein darum das Richtige zu tun, seinem Dharma, seiner Verantwortung, gerecht zu werden, zu dienen.

 


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.