Atma Bodha – Vers 64

Die Erkenntnis der höchsten Wirklichkeit

Atma Bodha – Vers 64

Deutsche Übersetzung:

Alles, was wahrgenommen oder gehört wird, ist Brahman und nichts anderes. Wenn man die Erkenntnis der Wirklichkeit erlangt, sieht man das Universum als das nicht-duale Brahman, absolutes Sein, Wissen und Glückseligkeit.

Sanskrit Text:

dṛśyate śrūyate yad yad brahmaṇo’nyan na tad bhavet ।
tattvajñānāc ca tad brahma saccidānandam advayam ॥ 64 ॥

दृश्यते श्रूयते यद्यद्ब्रह्मणोऽन्यन्न तद्भवेत् ।
तत्त्वज्ञानाच्च तद्ब्रह्म सच्चिदानन्दमद्वयम् ॥ ६४ ॥

drishyate shruyate yad yad brahmano’nyan na tad bhavet |
tattvajnanach cha tad brahma sachchidanandam advayam || 64 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • dṛśyate : wahrgenommen wird („gesehen wird“, dṛś)
  • śrūyate : gehört wird (śru)
  • yad yat : was auch immer (Yad)
  • brahmaṇaḥ : als das Absolute (Brahman)
  • anyat : etwas anderes (Anyat)
  • na : nicht (Na)
  • tat : das (Tad)
  • bhavet : kann sein (bhū)
  • tattva-jñānāt : aufgrund der Erkenntnis (Jnana) der Wirklichkeit (Tattva)
  • ca : aber (Cha)
  • tat : das
  • brahma : Absolute (wird erkannt als)
  • sac-cid-ānandam : Sein (Sat), Bewusstsein (Chit) und Glückseligkeit (Ananda)
  • advayam : nicht dual („ohne ein Zweites“, Advaya)     ॥ 64 ॥

Kommentar von Sukadev Bretz

Lesen

Alles, was wahrgenommen oder gehört wird, ist Brahman und nichts Anderes. Wenn man die Erkenntnis der Wirklichkeit erlangt, sieht man das Universum als das nicht-duale Brahman, als Sat-Chid-Ananda: absolutes Sein, Wissen und Glückseligkeit.
Diese Verse beschreiben Brahman, beschreiben, was das Göttliche wirklich ist und beschreiben, was du erfahren wirst, wenn du Brahman erfahren wirst. Wenn du das Ziel des Lebens erreichst. Er sagt: Das, was wahrgenommen oder gehört wird, ist Brahman und nichts Anderes. Wenn du die Erkenntnis der Wirklichkeit wirklich erlangt hast, siehst du auch, dass das ganze Universum nichts anderes ist als Brahman. Absolutes Sein, Wissen und Glückseligkeit. Mit diesem Vers kannst du auf zweierlei Arten umgehen. Du kannst zum einen eben sagen: Ja, das will ich erreichen. Ich will mein Leben darauf ausrichten, Brahman zu erfahren. Ich will alles tun, was nötig ist, um dieses Brahman zu verwirklichen. Denn die Sehnsucht meiner Seele nach Freude, nach Freiheit, nach Liebe, nach Sinn wird nur gestillt werden und nur Erfüllung finden in der Verwirklichung von Brahman. So will ich mein ganzes Leben darauf ausrichten. Das ist eine Weise, wie du diesen Vers interpretieren kannst. Die zweite Weise, wie du ihn interpretieren könntest, wäre natürlich intellektuell: Was ist Brahman? Dritte Weise ist aber: Du kannst jetzt schon so tun, als ob du Brahman erfährst. Du kannst sagen: Gut, ich habe noch nicht die volle Verwirklichung von Brahman, aber ich kann Brahman etwas verwirklichen. Und ich empfehle ja gerne, diese zwei verschiedenen Erfahrungsebenen miteinander zu kombinieren. Und du kannst sogar auch selbst so zu dir sprechen. Du kannst sagen: Auf der einen Seite nehme ich das Universum jetzt gerade wahr. Auf der einen Seite sehe ich gerade diesen Raum. Auf der einen Seite sehe ich, was gerade besser gemacht werden soll. Aber in der Tiefe meines Wesens bin ich Brahman. Auf der einen Seite sehe ich etwas Anderes, in der Tiefe meines Wesens weiß ich: Da ist Brahman. Auf der einen Seite ist da ein Mensch, der gerade ärgerlich zu mir ist, und ich weiß gar nicht, wie ich mit diesem Ärger umgehen soll. Und in der Tiefe meines Wesens ist meine Seele eins mit der Seele dieses Menschen. Auf der einen Ebene habe ich gerade Hunger und will unbedingt alles Mögliche essen. Und in der Tiefe meines Wesens weiß ich: Ich bin jetzt und in diesem Moment glücklich und zufrieden. So kannst du umgehen. Und mal im Alltag muss die eine Ebene überwiegen, weil du dort Aufgaben hast, Rollen hast, Kostüme hast, Dharma/Aufgaben hast, Karma hast, Dinge erfahren sollst. Und dann gibt es Momente, wo du das alles loslassen kannst und Brahman erfährst. Versuche, das zu praktizieren. Versuche, dir immer wieder bewusst zu machen: Ich bin Brahman. Die Tiefe meines Wesens: Sein, Wissen, Glückseligkeit. Egal was sonst an der Oberfläche des Geistes ist; egal was dort an Frustration, Emotion, Gedanke, Vorstellungen, Nöten oder Ärger, Vorstellungen, Pläne, Wünsche usw. ist – in der Tiefe meines Wesens bin ich jetzt und in diesem Moment Brahman. Und egal was du denkst, was du brauchst, um glücklich zu sein – sei dir bewusst: In der Tiefe meines Wesens, jetzt und in diesem Moment: Ananda – Freude. Und egal, was du siehst und erfährst, mache dir auch bewusst: Alles ist tatsächlich Brahman. Sat Chid Ananda Svarupa. Meine wahre Natur: Sein, Wissen, Glückseligkeit. Sat Chid Ananda Brahman: Brahman ist Sein, Wissen, Glückseligkeit.

Anhören

Ansehen


Siehe auch:

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz