Atma Bodha – Vers 34

Ewigkeit und Freiheit, deine wahre Natur

Atma Bodha – Vers 34

Deutsche Übersetzung:

Ich bin ohne Merkmale und ohne Handlungen; ewig (Nitya), ohne jegliches Verlangen und Gedanken (Nirvikalpa), ohne jeglichen Schmutz (Niranjana), ohne jegliche Veränderung (Nirvikara), ohne Form (Nirakara), ewig frei (Nitya Mukta) und ewig rein (Nirmala).

Sanskrit Text:

nirguṇo niṣkriyo nityo nirvikalpo nirañjanaḥ ।
nirvikāro nirākāro nityamukto’smi nirmalaḥ ॥ 34 ॥

निर्गुणो निष्क्रियो नित्यो निर्विकल्पो निरञ्जनः ।
निर्विकारो निराकारो नित्यमुक्तोऽस्मि निर्मलः ॥ ३४ ॥

nirguno nishkriyo nityo nirvikalpo niranjanah |
nirvikaro nirakaro nityamukto’smi nirmalah || 34 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • nirguṇaḥ : ohne Eigenschaften (Nirguna)
  • niṣkriyaḥ : ohne Handlungen (Nishkriya)
  • nityaḥ : ewig (Nitya)
  • nirvikalpaḥ : ohne Gedanken (Nirvikalpa)
  • nirañjanaḥ : unbefleckt („ohne Schminke“, Niranjana)
  • nirvikāraḥ : ohne Veränderung (Nirvikara)
  • nirākāraḥ : ohne Form (Nirakara)
  • nityamuktaḥ : für immer erlöst (Nityamukta)
  • asmi : ich bin (Asmi)
  • nirmalaḥ : rein (Nirmala)     ॥ 34 ॥

Kommentar von Sukadev Bretz

Lesen

Ich bin ohne Merkmale und ohne Handlungen; ewig (Nitya), ohne jegliches Verlangen und Gedanken (Nirvikalpa), ohne jeglichen Schmutz (Niranjana), ohne jegliche Veränderung (Nirvikara), ohne Form (Nirakara), ewig frei (Nitya Mukta) und ewig rein (Nirmala).

Dies ist ein Vers, der auch als „Ni-Vers“ bekannt ist. Jedes Wort beginnt mit Ni. Ni bedeutet nicht.
„Nirguno“, ich bin „ohne Eigenschaften“. „Nishkriyo“, ich bin „ohne Handlungen“. „Nityo“, ich bin „ewig.“ „Nirvikalpo“, ich bin „jenseits von allen Gedanken“. „Niranjana“, ich bin „ohne jeglichen Schmutz“. Ich bin „Nirvikaro“, „ohne jegliche Veränderung“. „Niracaro“, „ohne irgendwelche Formen“. „Nitya mukta“, „ewig frei“ und „Nirmala“, ewig rein.

Shankara drückt damit das Selbst aus. Wer bin ich? Wenn man über das Selbst spricht, ist es oft am einfachsten, in Verneinung zu sprechen. Indem man all das beschreibt, was man nicht ist, weiß man, was man ist. Ohne Merkmale, ohne Anfang. Das Selbst tut nichts. Du hast einen Körper, um etwas zu tun. Das Selbst tut nichts. Du hast keine Merkmale. Der Körper hat Merkmale. Er ist dick, dünn, groß, klein. Die Psyche hat Merkmale: intelligent, künstlerisch, handwerklich begabt usw. Aber du selbst bist Bewusstsein, jenseits von alledem. Du bist auch ohne Verlangen. Die Psyche hat irgendwelches Verlangen. Aber du selbst hast kein Verlangen. Du bist perfekt und vollkommen ohne Schmutz „Niranjana“, denn die Psyche mag mal getrübt sein. Der Körper mag irgendwelche Unreinheiten haben. Die Psyche mag unreine Wünsche haben, sie mag Ängste haben. Du selbst bleibst ewig rein. Du bist auch ohne Veränderungen. Der Körper geht durch Veränderungen. Die Psyche geht durch Veränderungen. Du selbst bist ewig rein.

Du bist ohne Form. Der Körper hat eine Form. Groß, klein, dick, dünn usw. ist der Körper. Der Astralkörper hat eine Form, leuchtend, gelb, rot, grün, blau. Menschen, die feinstoffliches Wahrnehmungsvermögen haben, sehen die Aura. Aber du bist nicht diese Aura. Du bist ewig frei und ewig rein.
Mache dir das immer wieder bewusst. Das ist auch wie eine Autosuggestion oder eine Affirmation. Es ist eine Bestätigung dessen, was du wirklich bist. Wenn du dir Sorgen machst, sage dir: „Ich bin ohne Merkmale, ich bin ohne Handlungen, ewig ohne jegliches Handeln und ohne jegliche Gedanken.“
Wenn du mal nicht weiter weißt sage dir: „Ich bin ohne Veränderung, ohne Form.“
Wenn du mal etwas bereust, dann sei dir bewusst: „Ich bin ewig rein.“
Ich wiederhole noch einmal diesen wunderschönen Vers. Du kannst über ihn meditieren, über ihn nachdenken. Vielleicht magst du auch diesen Vers als Einleitung für eine kürzere oder längere Meditation nehmen und dir dann bewusst machen, wer du wirklich bist.

Ich bin ohne Merkmale und ohne Handlungen; ewig (Nitya), ohne jegliches Verlangen und Gedanken (Nirvikalpa), ohne jegliche Unreinheit (Niranjana), ohne jegliche Veränderung (Nirvikara), ohne Form (Nirakara). Ich bin ewig frei (Nitya Mukta) und ich bin ewig rein (Nirmala).

Anhören

Ansehen


Siehe auch:

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz