Atma Bodha – Vers 20

Bewusstsein ist unsterblich

Atma Bodha – Vers 20

Deutsche Übersetzung:

Abhängig von der Lebenskraft des Bewusstseins (Atma Chaitanya) beschäftigen sich Körper, Sinne, Geist und Intellekt mit ihren entsprechenden Aktivitäten – so wie auch die Menschen abhängig vom Licht der Sonne arbeiten.

Sanskrit Text:

ātmacaitanyam āśritya dehendriyamanodhiyaḥ ।
svakriyārtheṣu vartante sūryālokaṃ yathā janāḥ ॥ 20 ॥

आत्मचैतन्यमाश्रित्य देहेन्द्रियमनोधियः ।
स्वक्रियार्थेषु वर्तन्ते सूर्यालोकं यथा जनाः ॥ २० ॥

atmachaitanyam ashritya dehendriyamanodhiyah |
svakriyartheshu vartante suryalokam yatha janah || 20 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • ātma-caitanyam : Bewusstsein (Chaitanya) des Selbst (Atman)
  • āśritya : abhängig vom („Zuflucht nehmend zum“, ā + śri)
  • dehendriya-mano-dhiyaḥ : der Körper (Deha), die Sinne (Indriya), der Geist (Manas) und der Intellekt (Dhi = Buddhi)
  • sva-kriyārtheṣu : zum Zwecke (Artha) ihrer (jeweiligen, Sva) Aktivitäten (Kriya)
  • vartante : beschäftigen sich („walten“, vṛt)
  • sūryālokam : (abhängig) vom Licht (Aloka) der Sonne (Surya)
  • yathā : so wie (Yatha)
  • janāḥ : die Menschen (Jana)     ॥ 20 ॥

Kommentar von Sukadev Bretz

Lesen

Abhängig von der Lebenskraft des Bewusstseins (Atma Chaitanya) beschäftigen sich Körper, Sinne, Geist und Intellekt mit ihren entsprechenden Aktivitäten, so wie auch die Menschen abhängig vom Licht der Sonne arbeiten.

Wir sind im zwanzigsten Vers. Eine der Besonderheiten des Atma Bodha ist, dass in fast jedem Vers eine andere Analogie gegeben wird, um die großartige Weisheit von Vedanta zu verstehen.
Hier gebraucht er das Beispiel Licht der Sonne. Er sagt hier, die Menschen arbeiten abhängig vom Licht der Sonne, nicht nur die Menschen sondern auch die Tiere und Pflanzen. Die Sonne ist da und ohne die Sonne gäbe es nichts auf dieser Erde, ohne die Sonne würde nichts passieren. Natürlich gäbe es Steine usw., aber Pflanzen, Tiere und Menschen gibt es nur wegen der Sonne und angenommen, es wird Morgen, dann werden alle aktiv und wachen auf. Wenn die Sonne weggeht, schlafen sie alle irgendwann ein. Die Sonne macht eigentlich gar nichts, die Sonne ist einfach da, die Erde dreht sich um die Sonne und die Erde dreht sich um sich selbst und so entstehen verschiedene Wahrnehmungen der Sonne. Das Leben auf dieser Erde ist abhängig von der Sonne. Je nachdem, wie die Sonneneinstrahlung ist, sind die Wesen aktiver oder weniger aktiv. Egal ob in der Wüste oder auch in einem großes Regengebiet usw., alles hängt von der Sonne ab, wenngleich die Sonne sich nicht übermäßig verändert. Die Sonne strahlt die ganze Zeit, die Erde dreht sich um die Sonne, die Erde dreht sich um sich selbst. Mal ist mehr Sonne, mal weniger Sonne da und je nachdem, wieviel Sonne erfahren wird, ist mehr Lebensenergie da oder weniger.
Das ist die Analogie der Sonne und er sagt, genauso ist es auch mit Körpersinnen, Geist und Intellekt und ihren Aktivitäten, ohne das Selbst geschieht gar nichts. Angenommen, dein Bewusstsein ist weg, dann macht auch dein Intellekt nichts, dann gibt es keine Emotionen und keine Gedanken. Wenn ein Bewusstsein weg ist, erfährst du auch nichts vom physischen Körper, daher hängt alles vom Bewusstsein ab. Ohne Bewusstsein funktioniert gar nichts, mit Bewusstsein funktioniert eine ganze Menge. Jedoch muss sich die Sonne nicht mit den Wesen auf der Erde identifizieren, sie ist einfach da und ohne die Sonne funktioniert nichts auf der Erde, mindestens kein Leben. Trotzdem wird die Sonne nicht zum Leben, so ähnlich funktioniert auch ohne das Selbst nichts in dir, ohne Bewusstsein sind keine Gedanken da, keine Emotionen, keine Wünsche, keine Handlungen, keine Wahrnehmung. Der Körper wird auch nichts tun, alles braucht Bewusstsein. So ist alles abhängig vom Bewusstsein, alles wirkt durch das Bewusstsein, alles wirkt für das Bewusstsein, aber alles ist nicht das Bewusstsein.
Sowenig wie die Sonne zur Erde wird oder zu den Wesen auf dem Planeten Erde wird, sowenig wird Körper und Psyche zum Selbst. Vielmehr ist das Selbst das Bewusstsein und das Bewusstsein wirkt, und wegen dem Bewusstsein können überhaupt die Instrumente, Körper und Psyche irgendetwas tun und wegen dem Bewusstsein können Körper und Psyche etwas wahrnehmen, ohne Bewusstsein geht nichts.
Sei dir daher bewusst, ich bin Bewusstsein. Körper und Psyche sind für mich da, abhängig von der Lebenskraft des Bewusstseins (Atma Chaitanya.) Wenn Körper, Sinne, Geist und Intellekt ihren Aktivitäten nachgehen, geht ohne Bewusstsein dort nichts und so kannst du lernen, dein Bewusstsein zu lösen. In dem Moment, wo du dein Bewusstsein von dem Körper löst, sind auch die Schmerzen weg. In dem Moment, wo du dein Bewusstsein von den Emotionen löst, ist auch die Emotionalität weg. Indem Moment wo du dein Bewusstsein von den Gedanken löst, sind die Gedanken weg.
Es ist also eine einfache Weise, Körper, Emotion und Psyche zur Ruhe zu führen, Bewusstsein von dort wegzunehmen. Ein Zwischenstadium kann auch Beobachtung sein. Du beobachtest den Körper, du beobachtest die Gedanken, du beobachtest die Gefühle und dann löst du dich davon und erfährst dich selbst als Bewusstsein. In dem Moment, wo Bewusstsein in sich selbst ruht, in dem Moment, wo die Wahrnehmung des Bewusstseins weder in den Körper, noch in die Psyche geht, herrscht vollkommene Ruhe und Stille. Körper stört nicht mehr, Psyche stört nicht mehr, Intellekt stört nicht mehr, du bist das Selbst.
Patanjali sagt im Yogasutra: „Yogas Chitta Vritti Nirodha“ – Yoga ist das Zur-Ruhe-Bringen der Gedanken im Geist, dann ruht der Sehende in seinem wahren Wesen. Patanjali empfiehlt also, bringe deinen Geist zur Ruhe und dann ruhst du in deinem wahren Wesen.
Shankaracharya sagt es umgekehrt, er sagt eine andere Weise ist möglich, löse dich von Körper und Psyche, dann wird Körper und Psyche ruhig. In dem Moment, wo Atman in sich selbst ruht, ist alles andere ruhig. Probiere dies mal aus, wenn du willst gleich jetzt. Sei dir bewusst: „Ich bin das unsterbliche Selbst.“ Sei dir bewusst: „Ich spüre den Körper, da sind Emotionen, da ist Gemütszustand, da sind die Gedanken.“ Und sei dir bewusst: „Ich beobachte all das.“ Und dann löse dich und erfahre dich einfach als Bewusstsein an sich. Bewusstsein nur Bewusstsein, reine Bewusstheit.

Anhören

Ansehen


Siehe auch:

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz