Atma Bodha – Vers 18

Du selbst bist der König

Atma Bodha – Vers 18

Deutsche Übersetzung:

Man muss erkennen, dass der Atman immer wie der König ist, verschieden vom Körper, den Sinnen, dem Geist und dem Intellekt, die alle die Materie (Prakriti) ausmachen. Der Atman ist der Zeuge ihrer Funktionen.

Sanskrit Text:

dehendriyamanobuddhiprakṛtibhyo vilakṣaṇam ।
tadvṛttisākṣiṇaṃ vidyād ātmānaṃ rājavat sadā ॥ 18 ॥

देहेन्द्रियमनोबुद्धिप्रकृतिभ्यो विलक्षणम् ।
तद्-वृत्तिसाक्षिणं विद्यादात्मानं राजवत्सदा ॥ १८ ॥

dehendriyamanobuddhiprakritibhyo vilakshanam |
tadvrittisakshinam vidyad atmanam rajavat sada || 18 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • dehendriya-mano-buddhi-prakṛtibhyaḥ : vom Körper (Deha), von den Sinnen (Indriya), dem Geist (Manas), dem Intellekt (Buddhi) und der (unentfalteten) Natur (Prakriti)
  • vilakṣaṇam : als verschieden (Vilakshana)
  • tad-vṛtti-sākṣiṇam : als (bloßen) Zeugen (Sakshin) deren (Tad) Funktionen (Vritti)
  • vidyāt : man muss erkennen, verstehen (vid)
  • ātmānam : das Selbst (Atman)
  • rāja-vat : wie (Vat) einen König (Rajan)
  • sadā : stets, immer (Sada)     ॥ 18 ॥

Kommentar von Sukadev Bretz

Lesen

Man muss erkennen, dass der Atman immer wieder König ist, verschieden vom Körper, von den Sinnen, dem Geist und den Intellekt, die alle die Materie ausmachen. Der Atman ist der Zeuge, der Beobachter ihrer Funktionen.

Hier beschreibt Shankaracharya, der Autor des Atma Bodha, eine weitere Technik, wie du dich von den Identifikationen lösen kannst. Er sagt: Du bist wie ein König. Das ganze Atma Bodha ist voll von Analogien, jeder Vers beschreibt eine andere Analogie, im letzten Vers hat er von einem sauberen Spiegel gesprochen, der etwas wiedergibt. Er sagt die Buddhi ist wie ein sauberer Spiegel und jetzt spricht er über den König. Du bist wie ein König. Ein König ist verschieden von seinen Ministern, er ist verschieden von seinen Ratgebern. Der König ist verantwortlich für alles, der König bewirkt alles, aber der König ist nicht alles, sondern der König dirigiert alles und beobachtet alles. Aber man kann sagen, die ganze Regierung eines Königreichs ist für den König da und hilft, dass der König in seinem Königreich etwas tun kann und umgekehrt, dass der König erfährt, was in seinem Königreich alles passiert. Denn ein König weiß natürlich nicht alles, was im Königreich passiert, er braucht seine Regierung.
Auf eine ähnliche Weise, ist Atman wie der König und der Atman braucht das ganze physische und körperliche Instrumentarium, um zum einen in der Welt etwas zu tun und umgekehrt zu wissen, was in der Welt vorgeht. In diesem Sinne bist du wie ein König, aber wenn der König sich zu sehr mit seinen Ministern, seiner Regierung identifiziert, gibt es wiederum Probleme. Er kann dann vielleicht parteiisch sein und mehr auf den einen Minister hören und nicht dem anderen zuhören. Es kann passieren, dass er verhaftet ist und nicht merkt, wann es vielleicht Zeit ist, den Minister mal zu wechseln usw. Auf ähnliche Weise, nutze deinen Körper und deine Psyche, um in diesem Königreich der Welt Erfahrungen zu machen und deine Aufgaben zu erfüllen. Aber du bist nicht die Aufgaben und bist auch nicht das Königreich, du bist auch nicht dein inneres Instrumentarium. In diesem Sinne, überlege diese Analogie und sieh dich selbst als König an. Sei dir bewusst du hast eine Psyche, du hast einen Intellekt, du hast Emotionen, du hast einen Körper und du hast Fähigkeiten. Dies ist alles wie eine Regierung. Über diese regierst du in diese Welt hinein und du kannst Dinge tun und du erfährst einiges über die Welt. Aber du bist nicht diese Regierung. Ein König hat einen gewissen Einfluss auf die Regierung, er kann zwischen verschiedenen Ministern vermitteln und kann Entscheidungen treffen, aber er kann sich die Regierung auch nicht 100% aussuchen, er muss mit diesen Menschen arbeiten, die es dort gibt. Auf ähnliche Weise hast du einen gewissen Einfluss auf deine Psyche, du kannst bis zum bestimmten Grad entscheiden, wem du zuhörst, deiner Gekränktheit oder deinem Einfühlungsvermögen, deinem logischen Denken oder den Reizreaktionsketten. Du hast also einen gewissen Einfluss darauf, aber nicht vollständig, denn du kannst dir weder Psyche noch Körper ganz aussuchen, wie du es gerne hättest.
Es ist deine Regierung, die du bis zu einem bestimmten Grad beeinflussen kannst, aber du musst mit dieser Regierung eben arbeiten und über diese Regierung erfährst du in dieser Welt und durch diese Regierung kannst du auch in dieser Welt handeln. In früheren Zeiten war es sogar so, dass der König seinen Palast nicht so verlassen sollte, er sollte sich nicht mit dem gemeinen Volk mischen und war also vollständig auf seine Regierung angewiesen, um zu wissen was passiert. In diesem Sinne ist es jetzt auch mit dir, du bist der König und du hast eine Regierung, nur über die Regierung erfährst du in dieser Welt, nur über die Regierung kannst du in dieser Welt handeln. Du kannst natürlich ähnlich wie ein König auch einmal ins Königreich gehen, ohne deine Regierung. In diesem Sinne kannst du auch mal bewusst wie bei anderen Menschen direkt und ohne nachzudenken, von Herz zu Herz den anderen spüren. Du kannst bewusst deine Bewusstheit ausdehnen und dann erfährst du dich selbst als das Bewusstsein hinter allen Wesen. Es ist durchaus möglich, das Instrumentarium, also deine Regierung, auch mal zu verlassen und mit Bewusstsein alles direkt zu erfahren.
Normalerweise arbeitest du über Körper, Psyche und Intellekt. Du kannst aber auch direkt wahrnehmen und direkt Kontakt aufnehmen mit der Essenz hinter allem. In diesem Sinne sei dir bewusst, du bist wie ein König.
Denke über diese Analogie nach und spüre. Es hilft auch im Umgang mit dir selbst oder im Umgang mit anderen, dass du Körper, Prana, Emotionen, Gedanken, Persönlichkeit und Intellekt als deine Regierung ansiehst und nicht als Teil deiner Selbst und noch weniger als du selbst. Der Atman ist der Zeuge all dieser Funktionen, sagt Shankaracharya im Atma Bodha.

Anhören

Ansehen


Siehe auch:

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz